Einkommensabsicherung: „Es bedarf einfacher und gleichzeitig flexibler Produktkonzepte“

Klaus-Peter Klapper / Foto: © die Stuttgarter

Die Stuttgarter bietet seit 1. Juli 2020 easi an, ihr ganzheitliches, preisoptimiertes Konzept zur Einkommensabsicherung. Klaus-Peter Klapper, Leiter Produkt- und Vertriebsmarketing Biometrie der Stuttgarter, spricht im Interview über die Neuerungen.

finanzwelt: Herr Klapper, hinter easi stehen Ihre Produkte zur Einkommensabsicherung. Sie haben Ihre Lösungen in einem ganzheitlichen Konzept zusammengeführt. Können Sie Ihren Ansatz etwas näher erläutern?
Klaus-Peter Klapper» Das Risiko, die eigene Arbeitskraft zu verlieren, ist hoch. Doch die staatliche Absicherung ist unzureichend. Deshalb ist eine zusätzliche private Absicherung elementar für alle, deren Einkommen von der eigenen Arbeitskraft abhängt. Hier bietet der Markt seit vielen Jahren unterschiedlichste Produkte. Doch welches ist das richtige? Welches Produkt passt zu welchem Kunden? Welches kann sich der Kunde leisten? Und welches kann er aufgrund seines Berufes und seines Gesundheitszustandes überhaupt abschließen? Das Thema ist komplex. Große Teile der Bevölkerung haben noch immer keine oder zu-mindest keine ausreichende Einkommensabsicherung. Es bedarf also einfacher und gleichzeitig flexibler Produktkonzepte, die der großen und heterogenen Zielgruppe gerecht werden. Die Stuttgarter bietet nun ein ganzheitliches Konzept zur Einkommensabsicherung an, kurz easi. Hinter dem Konzept stehen unsere Grundfähigkeits- und unsere Berufsunfähigkeitsversicherung. Beide Produkte haben wir weiter optimiert – in der Leistung und bei der BU auch deutlich im Preis.

finanzwelt: Weshalb haben Sie gerade jetzt Ihren Fokus verstärkt auf die Einkommensabsicherung gelegt?
Klapper» Die Branche befasst sich immer wieder intensiv mit diesem Thema und hat doch nur Teilerfolge erzielen können. So konnten trotz besserer Produkte und intensiver Beratungstätigkeit in den letzten 20 Jahren nur etwa ein Drittel der deutschen Erwerbstätigen mit der Berufsunfähigkeitsversicherung erreicht werden. Auch deswegen weil die BU-Produkte für körperlich Tätige oder Arbeitnehmer mit mittleren und kleineren Einkünften unbezahlbar geworden sind. Antworten werden hier mehr denn je benötigt. Deswegen war es uns wichtig, ein breiteres Angebot für alle Erwerbstätigen zu entwickeln.

finanzwelt: Was macht Ihr ganzheitliches Konzept easi genau aus?
Klapper» easi zeichnet sich durch eine durchlässige Gestaltung der Produkte aus und ist ein Vollsortiment aus der Grundfähigkeitsversicherung und zwei BU-Tarifen – mit Lösungen sowohl für Erwachsene als auch für Kinder und Schüler. Alle Produkte sind flexibel an Kundenbedürfnisse anpassbar, auch während der Vertragslaufzeit, unter anderem durch Nachversicherungs- und Beitragsstundungsoptionen. Unser Konzept bietet dem Kunden attraktive, hochwertige Produkte bei maximaler Flexibilität.

finanzwelt: Sie haben die BU-Tarife optimiert. Was stand dabei im Mittelpunkt?
Klapper
» Bei der BU lag unser Fokus ganz klar auf den Preisen. Wir haben Berufsgruppen stärker differenziert, und unsere Kostenstrukturen angepasst. So konnte aufgrund der Erfahrungen der letzten Jahre die Produkte günstiger kalkuliert werden. Optimiert wurden auch die Nachversicherungsoptionen und bei unserer BU PLUS premium die Arbeitsunfähigkeitsklausel. Neben der Preisoptimierung war uns die Öffnung der BU für Schüler wichtig, mit eigenen Berufsgruppeneinteilungen und eigenen Spielregeln.

weiter auf Seite 2