Einiges neu macht asspario

Foto: © magele-picture - stock.adobe.com

Vor neun Wochen hat das dritte Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts begonnen. Für asspario war das eine Gelegenheit, einige grundlegende Neuerungen und Erweiterungen beim Produktportfolio vorzunehmen. Das betrifft sowohl das klassische Geschäft als auch die Nischenversicherung.

Zu den Neuerungen, die asspario im ersten Quartal dieses Jahres eingeführt hat, zählt eine neue klassische Unfallversicherung mit Berufsgruppen, Gesundheitsfragen und unterschiedlichen Progressionsstufen. In der Tarifvariante top200 werden im Schadensfall bis zu 200 % Invalidität als Grundsumme für die Ermittlung der Invaliditätsleistung angesetzt. Durch einen hochmodularen Produktaufbau besteht die Möglichkeit, jeden Kunden bedarfsgerecht zu versichern.

Ebenfalls zu den Neuerungen zählt die Produktlinie asspario Hausratversicherung top select PLUS, die oberhalb der top select Deckung angesiedelt ist und sich vor allem an Kunden mit einem sehr hochwertigen Haushalt richtet. Dabei wird auf die Einrede der groben Fahrlässigkeit bei Obliegenheitsverletzungen verzichtet und Schutz für unbenannte Gefahren geboten. Zudem sind Wertsachen, Kunst und Antiquitäten bis zu 100 % der Versicherungssumme abgedeckt.

Zu den teuren Gegenständen eines Haushaltes können auch Armbanduhren gehören. Speziell für diese bietet asspario ab 1. März mit CHRONOprotect eine Gegenstandsversicherung, mit der sich hochwertige Armbanduhren im Wert von 1.000 bis 100.000 Euro versichern lassen. Abgeschlossen werden kann das Produkt sowohl für neue als auch für gebrauchte Uhren. Der Versicherungsbeitrag richtet sich nach dem Wert des Versicherungsobjekts (Prämiensatz 1,5 % zzgl. VSt.)

Für welche tierischen Risiken asspario Versicherungsschutz bietet, lesen Sie auf Seite 2