Eindrucksvolle Wende in der LV

Kann sich über ein erfolgreiches Jahr 2018 freuen: Michael Kurtenbach, Vorstandsvorsitzender der Gothaer Lebensversicherung AG / Foto: © Gothaer

Die Gothaer kann auf ein erfreuliches Jahr 2018 zurückblicken. Besonders das große Sorgenkind der vergangenen Jahr, die Lebensversicherung, entwickelte sich äußerst positiv.

Auf der heutigen Bilanzpressekonferenz der Gothaer konnte Konzernvorstand Dr. Karsten Eichmann solide Zahlen präsentieren. „Das Jahr 2018 war ein weiteres gutes Jahr für den Gothaer Konzern. Die gebuchten Bruttobeiträge stiegen auf Konzernebene um 2,1 % auf 4.383 Mio. Euro. Dabei trugen alle Sparten zum Wachstum bei: Starker Wachstumstreiber war die Kompositversicherung mit einem Plus von 1,8 % bei den gebuchten Beiträgen auf 2.224 Mio. Euro. Auch der Bereich Leben trug mit einem Plus von 3,6 % zu einem deutlichen Wachstum bei.” Die Konzernwerte sind noch vorläufig, da die Prüfung des Konzernabschlusses noch nicht abgeschlossen ist.

„Sehr erfreulich ist auch, dass wir 2018 in einem herausfordernden Umfeld erneut unsere Finanzstabilität unter Beweis stellen konnten: Standard & Poor’s hat unsere guten Rating-Noten mit stabilem Ausblick erneut bestätigt“, erläutert Eichmann. Die Basis des Erfolgs bilden die breite Aufstellung des Konzerns und die gute Profitabilität. Zudem konnte die Kapitalbasis gestärkt werden. So lag das Konzerneigenkapital mit 1,159 Mrd. Euro über dem Vorjahreswert von 1,036 Mrd. Euro. Auch die Solvenzquoten auf Gruppenebene bei der Gothaer Lebensversicherung AG und der Gothaer Krankenversicherung AG wurden weiter verbessert. Die anderen Risikoträger entwickelten sich stabil.

Den Nullzinsen getrotzt

Wie für alle Versicherer stellt auch für die Gothaer das historische Niedrigzinsumfeld enorme Herausforderungen dar. Dennoch zeigt sich der Kölner Versicherer mit den Kapitalanlageergebnissen des vergangenen Jahres zufrieden. So lag das Kapitalanlagevolumen Ende des Jahres bei 28,746 Mrd. Euro (nach HGB). „Der Anteil der Anlagen mit einem Investmentgrade-Rating war mit 96,7 % weiterhin auf hohem Niveau (Vorjahr 95,7 %). Was den Ausblick auf 2019 betrifft, so stehen der weitere Abbau von Credit-Positionen und der Aufbau nicht börsen-notierter Assets bei uns im Fokus. Wir wollen staatlich besicherte Exportkredite im Volumen von bis zu 500 Mio. Euro und besicherte Handelsfinanzierungen von bis zu 500 Mio. Euro kaufen“, so Harald Epple, Finanzvorstand des Gothaer Konzerns, auf der Pressekonferenz.

Wie sich die einzelnen Versicherungssparten entwickelten, lesen Sie auf Seite 2