Ein Start, bei dem vieles anders war

Foto: © pathdoc - stock.adobe.com

Bei der LVM in Münster beginnt heute für 45 junge Menschen ein neuer Lebensabschnitt. Coronabedingt verläuft der Ausbildungsstart beim Versicherer dieses Mal etwas anders als in den vergangenen Jahren.

Normalerweise bietet die LVM Versicherung ihren künftigen Auszubildenden bereits vor dem Start mehre Kennenlerntreffen auf dem LVM-Campus am Kolde-Ring in Münster. Am ersten Arbeitstag gibt es dann eine große Begrüßungsveranstaltung, gefolgt von einer Segelwoche in den Niederlanden. Aber dieses Jahr ist nun mal alles andere als normal. Deshalb hat sich der münsteraner Versicherer ein adäquates Alternativprogramm ausgedacht, mit dem er seine 45 neuen Auszubildenden und dualen Studenten in Empfang nimmt. So wurden diese zunächst ca. 2 Kilometer vom Unternehmensstandort entfernt im Mövenpick-Hotel begrüßt. Dort warteten die 34 angehenden Kaufleute für Versicherungen und Finanzen, drei baldigen Köche, eine Hauswirtschafterin sowie drei dual Studierende der Versicherungswirtschaft und vier dual Studierende der Informatik sichtlich gespannt und erwartungsvoll im großen Tagungssaal und wurde von Ausbildungsleiter Dr. Thorsten van Beeck-Stumpp willkommen geheißen.

Einen ersten Eindruck ihres künftigen Arbeitgebers konnten die Neulinge bereits im Vorfeld verschaffen: Personalerin Eva Brinkfort und vier Auszubildende aus dem dritten Lehrjahr hatten kurze Videos aufgenommen, in dem sie einen Blick hinter die Kulissen des Versicherers gewährt. Diese Videos konnten sie die neu-LVMler auf YouTube ansehen. Damit wurde ein Ersatz dafür geschaffen, dass der beliebte Schnuppernachmittag mit den Eltern aufgrund der Anti-Corona-Maßnahmen nicht wie gewohnt stattfinden konnte. Auch der traditionelle Kennenlernnachmittag mit den Paten, LVM-Azubis aus dem dritten Lehrjahr, konnte nicht wie gewohnt stattfinden. Als Ersatz wurde ein Online-Escape-Room veranstaltet. Wer wollte, konnte anschließend mit den erfahrenen Azubis Kontakt aufnehmen  und noch mehr über ihren künftigen Arbeitsplatz erfahren. Eva Brinkfort war positiv überrascht, wie viele der neuen Azubis dieses Angebot angenommen haben: „Selbstverständlich ersetzen die Videos und Telefonate nicht das persönliche Aufeinandertreffen und Kennenlernen. Aber wir freuen uns, dass unser Angebot zur Kontaktaufnahme von nahezu allen Neulingen angenommen wurde. So kennen die jungen Menschen wenigstens schon einige ihrer neuen Kolleginnen und Kollegen, wenn sie im August bei uns starten.“

Statt eine Woche lang über das niederländische Ijseelmeer zu segeln, lernen sich die Nachwuchskräfte der LVM in diesem Jahr eine Woche lang in den Besprechungsräumen des Mövenpick Hotels kennen. „Wir teilen die neuen Azubis und Dualos in ihren ersten Wochen bei uns in mehrere Gruppen ein, sodass die Nachwuchskräfte immer abwechselnd die Einführungsveranstaltungen am LVM-Campus absolvieren und dann von zu Hause aus nachbereiten“, erklärt Personalerin Alexandra Schulten. Die obligatorischen rund 30 internen Trainingstage sowie externen Workshops, die der Persönlichkeitsentwicklung der jungen Menschen und dem Vermitteln einer breiten Fachkompetenz dienen, finden in mehreren Kleingruppen statt. (ahu)