“Ein Lösungsweg, der Produktknappheit zu begegnen”

Jürgen Uwira, Geschäftsführer PROJECT Real Estate Trust GmbH. / Foto: © PROJECT

Angesichts der angespannten Lage auf dem Wohnimmobilienmarkt in Metropolregionen bietet PROJECT für institutionelle Investoren neue Anlagealternativen im Bereich Projektentwicklung. Zwei erste Investitionen wurden bereits getätigt.

Zwei Versicherungsgesellschaften haben im Dezember PROJECT Investment Kapitalzusagen in Höhe von 100 Mio. Euro für den offenen Spezial-AIF „WohnInvest MS Fonds“ gegeben. Der Fonds hat bereits erste Investitionen getätigt. So hat die auf institutionelle Immobilien-Investments spezialisierte PROJECT Real Estate Trust GmbH in der Metropolregion Berlin Investitionen mit einem Volumen von 62,5 Mio. Euro getätigt. Zum einen wurde in Hohen Neuendorf nördlich von Berlin ein ca. 8.400 m² großes Baugrundstück erworben, auf dem der Bau von Geschosswohnungen und Townhäusern mit variierenden Geschosshöhen geplant ist. Zum anderen wurde im südlich der Hauptstadt gelegenen Teltow ein ca. 6.500 m² großes Grundstück erworben, auf dem in mehrgeschossiger Bauweise Wohn- und Geschäftshäuser entstehen sollen. Nach der Fertigstellung soll die Wohnfläche ca. 5.000 m² betragen, die Gewerbefläche ca. 2.500 m². Im Erdgeschoss sind sowohl Flächen für großflächigen Einzelhandel wie bspw. Nahversorger als auch kleinteilige Flächen wie z.B. für Bäckereien vorgesehen.

„Die strategische Ausrichtung wurde eng mit den Investoren abgestimmt. Der Fokus liegt auf der Schaffung von bezahlbarem und nachhaltig effizient zu bewirtschaftendem Wohnraum, der niedrige Instandhaltungsrisiken, Energieeffizienz sowie einen zeitgemäßen Wohnungsmix mit optimierten Grundrissen und beste Verkehrsanbindungen aufweist“, erläutert Jürgen Uwira, Geschäftsführer der PROJECT Real Estate Trust GmbH.

Langfristiger Cash Flow

Der “WohnInvest MS Fonds” verfolgt eine „Develop and hold“-Strategie und reagiert damit auf die angespannten Wohnungsmärkte in den Metropolregionen. Da dort bezahlbarer Wohnraum Mangelware ist, gibt es einen zunehmenden Wettbewerb um fertiggestellte Immobilien, der zu Transaktionshindernissen wie bspw. hohen Risikotransfers für den Käufer, hohe Preise bzw. unterschiedliche Preisvorstellungen zwischen Verkäufer und Käufer. „Die Kombination aus Immobilienentwicklung und langfristiger Bewirtschaftung ist ein Lösungsweg, der Produktknappheit zu begegnen und in ausgewählten Lagen bezahlbaren Mietwohnraum in den Metropolregionen zu schaffen“, so Uwira.

Verwaltet wird der “WohnInvest MS Fonds” von der PROJECT Investment AG, als Verwahrstelle fungiert die CACEIS Bank S.A., Germany Branch. Durch die Fokussierung auf die eigene Entwicklung von bezahlbaren Mietwohnimmobilien zur langfristigen Vermietung in deutschen Metropolregionen soll ein langfristiger Cash Flow von durchschnittlich 4,5 % p.a. erzielt werden. In Abstimmung mit den Investoren soll das aufzubauende Mietwohnungsportfolio mit bis zu 100 Mio. Euro Eigenkapital und ca. 80 Mio. Euro Fremdkapital finanziert werden. Die Laufzeit ist offen und abhängig von der Haltedauer der Immobilien. (ahu)