EIB stellt im Jahr 2010 Rekordbetrag für den Klimaschutz bereit

e6ba83caf2b85b52.wasser_ressource.jpg
© Okea - Fotolia.com

Die Europäische Investitionsbank (EIB) hat ihre Finanzierungen für Klimaschutzprojekte auf 19 Mrd. EUR gesteigert; damit entfallen auf den Klimaschutz signifikante 30% der gesamten Darlehen, die die Bank im Jahr 2010 in der Europäischen Union (EU) vergeben hat. Dies lässt sich einer aktuellen Pressemitteilung entnehmen.

(fw/ah) Gegenüber 16 Mrd. EUR im Vorjahr ist dieser Anstieg erheblich. Damit unterstützt die Bank stärker als je zuvor ein nachhaltiges Wachstum und den Aufbau einer emissionsarmen Zukunft in Europa. 2010 erreichte das gesamte Darlehensvolumen der EIB 72 Mrd. EUR; davon wurden 63 Mrd. EUR in der EU und 9 Mrd. EUR in Drittländern bereitgestellt. Insgesamt wurden mit diesen Mitteln 460 größere Projekte unterstützt. Mit diesem Ergebnis passt die Bank ihre Tätigkeit an das wirtschaftliche Umfeld an und kehrt allmählich wieder auf das Niveau vor der Krise zurück.

Die EIB hat auch 2010 entscheidend zur wirtschaftlichen Erholung in Europa beigetragen. In den vergangenen drei Jahren hat sie ein zusätzliches Unterstützungspaket von 61 Mrd. EUR bereitgestellt – dies sind 11 Mrd. EUR mehr als ursprünglich geplant. Von diesen außergewöhnlichen Anstrengungen profitierten vor allem kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die in einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld ansonsten kaum Finanzierungsmöglichkeiten haben, sowie die wirtschaftsschwächeren Regionen in Europa. In diesem Dreijahreszeitraum erhielten etwa 160 000 mittelständische Unternehmen Finanzierungsmittel der EIB. In den wirtschaftsschwächeren Regionen wurden im gleichen Zeitraum 430 Projekte finanziert.

www.eib.org