E.R.-Reedereien verpflichten sich zu Nachhaltigkeit

7c957a83deba2533.fotolia_37539920_subscription_xxl_fertig.jpg
© emeraldphoto - Fotolia.com

Die Hamburger Reedereien E.R. Schiffahrt und E.R. Offshore sind dem „Global Compact“ der Vereinten Nationen (U.N.) beigetreten. Damit verpflichten sie sich, soziale, ökologische und ökonomische Aspekte zu verknüpfen und ihre aktiv umgesetzten Maßnahmen in einem jährlichen Fortschrittsbericht zu veröffentlichen. Dies teilten beide Unternehmen in einer gemeinsamen Presseerklärung mit.

(fw/kb) Das freiwillige Engagement für verantwortungsvolles unternehmerisches Handeln konzentriert sich auf zehn Prinzipien aus den Bereichen Menschenrechte, Arbeitsnormen, Umweltschutz und Korruptionsbekämpfung. Die beiden Reedereien der Erck Rickmers- Gruppe sind die ersten deutschen Reedereien unter den weltweit rund 5.300 Mitgliedsunternehmen.

E.R. Schiffahrt ist nach eigenen Angaben eine der großen Charterreedereien für Containerschiffe weltweit. E.R. Offshore managt Spezialschiffe für die Öl- und Gasförderung sowie für den Bau und die Versorgung von Windparks auf See.

www.er-ship.com