DWS kombiniert zwei Anlagetrends

Foto: © IRStone - stock.adobe.com

Das Thema Nachhaltigkeit gewinnt gesellschaftlich stark an Bedeutung, auch in der Geldanlage. Auch aufstrebende Volkswirtschaften sind ein beliebtes Investmentziel. Die DWS kombiniert diese beiden Investmentansätze miteinander.

Mit der Auflage eines Xtrackers-ETFs, der in die Aktienmärkte von Schwellenländern investiert und dabei seinen Schwerpunkt auf ESG-Kriterien legt, baut die DWS ihr Angebot an nachhaltigen Investments weiter aus. Der Xtrackers ESG MSCI Emerging Markets UCITS ETF bildet einen Index ab, dessen Mitgliedsunternehmen in Bezug auf ESG und reduzierte CO2-Emissionen strenge Kriterien erfüllen müssen. Diese basieren auf MSCI ESG Research. Der vom ETF abgebildete Index gehört zur MSCI ESG Leaders Low Carbon ex Tobacco Involvment 5 %-Indexfamilie. Der ETF ergänzt die vier im Juli 2018 aufgelegten ETFs, die einen Zugang zu den weltweiten Aktienmärkten sowie den USA, Japan und Europa bei gleichzeitiger Beachtung strenger ESG-Filter bieten. Diese ETFs folgen auch entsprechenden Varianten des MSCI ESG Leaders Low Carbon ex Tobacco Involvement Index. Zum DWS-Angebot gehört auch ein ESG-ETF auf den europäischen Markt für Unternehmensanleihen.

Die Indexmethodologie des neuen ETF besteht aus einem Filter nach ESG-Kriterien und einem weiteren Filter nach CO2-Emissionen. So sind Unternehmen ausgeschlossen, deren Geschäftsmodell auf Kernenergie, umstrittenen Waffen oder der Tabakproduktion basiert. Das gilt auch für Unternehmen, die in bedeutendem Umfang in den Bereich Alkohol, Glücksspiel oder konventionelle Waffen engagiert sind. Die verbleibenden Unternehmen erhalten ein branchenbezogenes ESG-Rating, wobei sie einen bestimmten Schwellenwert erreichen müssen, um als für eine Investition in Frage zu kommen. In einer weiteren Prüfung werden Unternehmen ausgeschlossen, die an schwerwiegenden ESG-Kontroversen beteiligt sind. Der Filter für Kohlenstoffemissionen basiert auf der Bewertung aktueller und potenzieller Emissionen und soll die CO2-intensivsten Unternehmen herausfiltern.

„Die Bedeutung von Schwellenländer-Aktienmärkten für die Asset Allocation von Anlegern wird unserer Überzeugung nach weiter steigen. Daher ist die Erweiterung unserer ESG-ETF-Palette um dieses Segment ein wichtiger Schritt“, erklärt Michael Mohr, Head of ETF Product Development.

Der Xtrackers ESG MSCI Emerging Markets UCITS ETF hat eine jährliche Pauschalgebühr von 0,25% und ist direkt replizierend. Er ist seit dem 18. Oktober an der Deutschen Börse gelistet. Ein Listing an der LSE in London ist geplant. (ahu)