DVAG überbietet sich erneut selbst

Andreas Pohl, Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Vermögensberatung AG / Foto: © DVAG

Die Deutsche Vermögensberatung AG (DVAG) hat im vergangenen Jahr zum fünften Mal in Folge ein Rekordergebnis erzielt. Weitere Wachstumsimpulse sollen durch vielfältige Zukunftsinvestitionen erfolgen.

Im Jahr 2019 hat die DVAG einen Umsatz von 1,87 Mrd. Euro erzielt, ein Plus von 19,4 % gegenüber dem Vorjahr. Der Gesamtbestand der betreuten Verträge hat sich um 4,3 % auf 214,2 Mrd. erhöht und hat damit ebenfalls einen neuen Spitzenwert erreicht. Im vergangenen Jahr kamen 3,4 Mio. neue Verträge hinzu. Der Jahresüberschuss stieg auf 203,6 Mio. Euro.

Zweistellige Wachstumsraten

Von den Spitzensegmenten hat der Bereich Investmentfonds am stärksten zugelegt. So wurde im Jahr 2019 ein Fondsvolumen von 2,7 Mrd. Euro vermittelt, eine Steigerung von 25,8 % gegenüber dem Vorjahr. Damit erreichte der gesamte Investmentbestand die neue Rekordmarke von 29,4 Mrd. Euro.

Die niedrigen Zinsen bedingen einerseits, dass Baufinanzierungen historisch günstig sind, andererseits, dass Immobilien immer mehr in das Visier von Investoren geraten, was zu steigenden Mieten führt, was wiederum viele zum Erwerb von Wohneigentum ermuntert. Davon profitierte im vergangenen Jahr auch die DVAG, die ihr Neugeschäft im Bereich Baufinanzierung um 11,5 % auf 3,4 Mrd. Euro gesteigert hat.

Sich ändernde Marktbedingungen und Kundenbedürfnisse schlagen sich auch im Lebensversicherungsgeschäft nieder, wo fondsgebundene Produkte immer mehr an Attraktivität gewinnen. Auch von dieser Entwicklung hat die DVAG im vergangen Jahr profitiert und steigerte die Versicherungssumme des Neugeschäfts (ohne BU-Versicherung) auf 16,6 Mrd. Euro.

Steigende Zahl von Vertriebspartnern

Die DVAG setzt bei der Vertriebsorganisation weiterhin auf organisches Wachstum und hat zusätzlich zu der 2018 bereits erfolgreich abgeschlossenen Integration der ehemaligen Generali-Vermittler auch die Vertriebskraft weiter ausgebaut. So sind inzwischen über 17.000 hauptberuflicher Vermögensberater für den Frankfurter Finanzvertrieb tätig und damit 264 mehr als noch zu Jahresbeginn. Welche Bedeutung die DVAG inzwischen für den Generali Konzern hat, zeigt sich daran, dass bis Juni 18 % der laufenden gebuchten Beitragseinnahmen des italienischen Versicherungskonzerns aus Vermittlungs- und Betreuungsaktivitäten der DVAG stammten.

Wie die DVAG zukünftige Wachstumschancen nutzen möchte, lesen Sie auf Seite 2