DTB: Tilgung auf neuem Höchststand

Stephan Gawarecki.jpg
Stephan Gawarecki

Stephan Gawarecki, Vorstandssprecher der Dr. Klein & Co. AG, berichtet über aktuelle Trends in der Baufinanzierung anhand der Ergebnisse des Dr. Klein Trendindikators Baufinanzierung (DTB).

(fw/rm) Die durchschnittliche Standardrate für ein Immobiliendarlehen von 150.000 Euro mit zwei Prozent Tilgung und 80 Prozent Beleihungsauslauf sowie einer zehnjährigen Sollzinsbindung fiel im April 2016 auf 454 Euro – den niedrigsten Wert seit dem Rekordtief von April 2015 (439 Euro). Der durchschnittliche Tilgungssatz erreichte mit 3,04 Prozent einen neuen Höchstwert. Vor zwölf Monaten lag er bei 2,75 Prozent. Auch die durchschnittliche Sollzinsbindung erreichte – genau ein Jahr nach dem bisherigen Höchststand (14 Jahre und zwei Monate) – mit 14 Jahren und drei Monaten einen neuen Spitzenwert. Der Anteil an Forward-Darlehen ging im April um rund zwei Prozent auf weiterhin starke 15,85 Prozent zurück (April 2015: 11,24 Prozent). Demgegenüber stieg der Anteil an KfW-Darlehen um gut zwei Prozent auf 11,40 Prozent. „Hier scheint sich bemerkbar zu machen, dass zum 1. April durch Änderungen an Konditionen und Bedingungen einige KfW-Programme attraktiver geworden sind“, erläutert Gawarecki. www.drklein.de