Drum prüfe, wo man einen Kredit aufnimmt…

Was, wenn die Rückzahlung für Probleme sorgt?

Wer einen Kredit aufnimmt, tut dies in der Regel, weil er finanzielle Engpässe. Entsprechend kann sich auch der Schuldendienst des Kredits als schwierig gestalten. In solchen Fällen verfahren die Banken sehr unterschiedlich: Besonders kundenfreundlich zeigen sich hier die Commerzbank, ING, Postbank und TeamBank, die ganz ohne weitere Extrakosten eine Ratenstundung – oder Reduzierung anbieten. S-Kreditpartner bietet laut Preisverzeichnis immerhin eine gebührenfreie Ratenaussetzung an.

Die Targobank, die ihre Kredite mit der einfachen und bequemen „Ratenpause“ bewarb, zeigt sich auch in dieser Hinsicht wieder als Institut der sehr individuellen Ausgestaltung. So dürfen Kunden beim „Individual-Kredit“ und beim „Online-Vorteilskredit“ kostenlos die Ratenzahlung aussetzen. Wer hingegen beim „Online“- und beim „Filial-Basiskredit“ seine Ratenzahlung einmal aussetzen möchte, muss dafür 20 Euro werden. Diese Ratenpause kann auch nur ein Mal pro Jahr in Anspruch genommen werden. Wer länger oder häufiger eine Stundung benötigt, muss dafür 40 Euro bezahlen.

Undurchsichtig war die Lage bei Santander. Laut Preisverzeichnis kostete die Ratenstundung 40 Euro. Allerdings werde beim Abschluss in der Filiale einzelvertraglich geregelt, dass dafür keine Kosten anfallen, teilte das Institut mit. Für online abgeschlossene Santander-Kredite sollten jedoch weiterhin die 40 Euro gelten.

Fünf Euro weniger sollten Kunden der Norisbank einkalkulieren, wenn sie Stundung oder Ratenreduzierung planen. Die Deutsche Bank berechnete für die Stundung 25 Euro, eine Kreditverlängerung mit reduzierter Rate gab es dagegen ohne Extrakosten. Die Comdirect begnügte sich mit 5,90 Euro für die Stundung oder Ratenreduzierung. (ahu)

www.verbraucherzentrale.nrw