Dorint Gruppe dank Gewinn auf Expansionskurs

Karl-Heinz Pawlizki, CEO der Dorint GmbH / Foto: © Dorint

Die Dorint Gruppe blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2017 zurück: Die Hotels waren gut ausgelastet und es wurde Gewinn erwirtschaftet. In den nächsten Jahren soll die Anzahl der Standorte deutlich steigen.

Im Jahr 2017 erwirtschaftete die Dorint GmbH 245 Mio. Euro Umsatz. Der Jahresüberschuss lag bei 3,7 Mio. Euro. „Die Zahlen des Jahresabschlusses 2017 dokumentieren Konsolidierung und weisen erfreuliche Gewinne aus“, so Karl-Heinz Pawlizki, CEO der Dorint GmbH. „Unseren eingeschlagenen Weg sehen wir mithin bestätigt und arbeiten progressiv weiter an Unternehmen und Marke.“

Hotels zu zwei Drittel ausgelastet

Mit 1,7 Mio. Übernachtungen warten die 40 Hotels zu 66 % ausgelastet. Inzwischen kamen mit dem Dorint Hotel An den Westfalenhallen Dortmund (219 Zimmer) sowie dem Dorint Park Hotel Meißen (118) zwei weitere Hotels hinzu. Bis zum Jahr 2019 soll sich die Anzahl der Hotels auf über 80 verdoppeln. So werden bald Standorte in Düren (Nordrhein-Westfalen), Bad Vilbel (Hessen), Hannover, Usedom und Zwickau (Sachsen) zur Dorint Familien hinzustoßen. Nach Unternehmensangaben ist dabei ein kontrolliertes Wachstum bei weiterhin profitablen Pacht- und Managementverträgen gesichert.

Die Konzentration der Erweiterung liegt auf den deutschsprachigen Kernmärkten der D-A-CH-Region. „Zudem wollen wir dort sein, wo unsere Gäste sind, also nicht nur in A-, sondern auch in B- und C-Lagen. Das kürzlich übernommene, renommierte Dorint Herrenkrug Parkhotel Magdeburg ist dafür beispielhaft“, so Karl-Heinz Pawlizki.

Zudem wurden im vergangenen Jahr umfassende Investitionen in Renovierungen und Modernisierung in Millionenhöhe getätigt, u.a. an den Standorten in Bad Brückenau (Bayern), Bremen, Dortmund, Frankfurt/Sulzbach, Mannheim und Winterberg (Nordrhein-Westfalen). (ahu)

www.dorint.com