DNCA: Griechischer Schuldenschnitt ermöglicht Rückkehr zur Normalität

d603de4de4a1a751.fotolia_38028312_subscription_xl_fertig.jpg
© m.schuckart - Fotolia.com

Der französische Asset Manager DNCA Finance betrachtet den Schuldenschnitt Griechenlands als wichtigen Schritt für die Rückkehr zur Normalität und erwartet eine Hausse an den Aktienmärkten.

(fw/ah) “Das Schuldenproblem Griechenlands scheint heute fürs Erste gelöst, nachdem die privaten Gläubiger in der Mehrzahl dem Schuldenschnitt zugestimmt haben”, so Philippe Champigneulle, Anleihenspezialist und Fondsmanager bei DNCA Finance. “Die Entwicklung der Börsen gestern zeigt, dass die Märkte diesen Schritt schnell integriert haben.” Mit dem Erfolg des Tauschangebots für griechische Anleihen ist die Zeit der Lethargie an den Märkten, die mit dem EU-Gipfel vom 9. Dezember 2011 zunächst begonnen hatte, vorbei. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat die finanzielle Stabilität wiederhergestellt und die Märkte für Staatsanleihen funktionieren im Wesentlichen wieder.

Es scheint, dass die Weltwirtschaft im vierten Quartal einen Tiefpunkt erfahren hat, der Startmarke für erneutes Wachstum in den ersten Monaten des Jahres 2012 war. “Unternehmensanleihen bleiben in diesem Kontext attraktivere Investments als Staatsanleihen diverser Eurostaaten, die entweder ein höheres Kreditrisiko bergen oder eine negative Realverzinsung aufweisen”, so Champigneulle. Das zeigen die seit Anfang des Jahres weltweit gesunkenen Renditeunterschiede aller Schuldnerkategorien. “Wir beobachten in der jetzigen Situation, dass die Risikoneigung der Investoren steigt. Nachdem die Renditen bei Unternehmens-und Wandelanleihen europaweit gesunken sind, erwarten wir weiterhin steigende Aktienmärkte”, erklärt der Fondsmanager.

http://www.dncafinance.com/