DKB mit starkem Ergebnis

Stefan Unterlandstättner

Für die Deutsche Kreditbank AG (DKB) war 2015 ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr: Das Ergebnis vor Steuern des DKB-Konzerns belief sich auf 236,0 Mio. Euro (2014: 150,5 Mio. Euro). Es wurde damit im Vorjahresvergleich um 85,5 Mio. Euro bzw. um 57 Prozent gesteigert.

(fw/rm) Im weiterhin sehr schwierigen Zinsumfeld erhöhte sich der Zinsüberschuss um 120,2 Mio. Euro und somit um 18 Prozent auf 790,4 Mio. Euro (2014: 670,2 Mio. Euro). Das Geschäft mit den Kunden verlief auch 2015 sehr positiv. Im Vorjahresvergleich konnten die Kundeneinlagen um 1,2 Mrd. Euro auf 48,6 Mrd. Euro (2014: 47,3 Mio. Euro) und die Kundenforderungen um 2,0 Mrd. Euro auf 61,6 Mrd. Euro (2014: 59,6 Mio. Euro) gesteigert werden. Die Bilanzsumme erhöhte sich um 1,8 Mrd. Euro auf 73,4 Mrd. Euro. Damit gehört die DKB zu den Top 20 der größten Banken in Deutschland. „Wir sind die einzige Bank am deutschen Markt, die ein großes Portfolio bei Geschäftskunden betreut und gleichzeitig seit über 15 Jahren auch als Direktbank für Privatkunden sehr erfolgreich ist“, sagt Stefan Unterlandstättner, Vorstandsvorsitzender der DKB. „Unsere Kunden wissen, wofür ihre Einlagen eingesetzt werden. Das sind konkrete Kredite für Investitionen in Deutschland, zum Beispiel in erneuerbare Energien oder in die Schaffung und Sanierung von Wohnraum, Schulen und Kindertagesstätten.“ Bei den Geschäftskunden hat die DKB ihre Position am Markt auch 2015 weiter gefestigt und ausgebaut. In vielen der ausgewählten Branchen, auf die sich die DKB als Bankpartner spezialisiert hat, ist sie Marktführer – vor allem in den neuen Bundesländern. „Wir sind aber bei den Geschäftskunden auch in den alten Bundesländern schon stark vertreten und werden dort unsere Vor-Ort-Betreuung ausbauen“, sagt Stefan Unterlandstättner. Auch bei den Finanzierungen im Bereich der erneuerbaren Energien verlief das Geschäftsjahr 2015 erneut äußerst positiv. Bereits seit 20 Jahren begleitet die DKB Investitionen in grünen Strom. Sie ist bei Projektfinanzierungen im Bereich der erneuerbare Energien Marktführer in Deutschland. 2015 ist die Marke von 4.500 mit der DKB finanzierten Wind-, Solar- und Biogasanlagen überschritten worden. Damit können gemessen an der installierten elektrischen Leistung von 7,1 Gigawatt bereits 5 Atomkraftwerke ersetzt werden. Im Privatkundengeschäft hat die DKB ebenfalls ihren Wachstumskurs fortgesetzt. Die Zahl der Kunden war Ende 2015 auf 3,2 Millionen angestiegen. Die Zahl der Girokonten erhöhte sich 2015 auf 2,2 Mio. Damit ist die DKB die Direktbank mit den meisten Girokonten in Deutschland. Diese sind ein sehr wichtiger Faktor in der Beziehung zwischen Kunde und Bank und für die Kundenbindung. „Wir sind stolz darauf, die Kunden mit der höchsten Weiterempfehlungsbereitschaft zu haben“, sagt Stefan Unterlandstättner. „Schon jetzt sind wir auch die einzige Bank in Deutschland, die ihre bestehenden Kunden besserstellt als ihre Neukunden, zum Beispiel bei den Zinssätzen für Privatdarlehen. Weitere Vorteile für treue DKB-Kunden werden wir ausbauen.“ „Die Nachfrage nach Alternativen zum Bargeld steigt“, sagt Stefan Unterlandstättner. „Wir haben vor diesem Hintergrund im vergangenen Geschäftsjahr die Umstellung unserer Kreditkarten auf NFC-Technologie für kontaktloses Bezahlen weiter vorangetrieben und werden bis Mitte 2016 unser gesamtes Portfolio mit NFC-Chips ausgestattet haben.“ Die DKB, die schon seit 2013 mit Non-Banks und FinTechs zusammenarbeitet, hat diese Kooperationen im vergangenen Geschäftsjahr weiter ausgebaut und ihren Kunden dadurch Zugang zu neuen digitalen Services ermöglicht. 2015 startete sie zum Beispiel eine Zusammenarbeit mit der Gini GmbH: Die Foto-Überweisung ist gerade in die DKB-Banking-App integriert worden und ermöglicht, papierhafte Rechnungen zu scannen und dann mit wenigen „Klicks“ zu begleichen. Dieses jüngste Angebot der DKB stellt damit auch noch einmal eine Erleichterung bei der Eingabe von IBAN-Nummern bei diesen Überweisungen dar. Im vergangenen Geschäftsjahr schloss die DKB außerdem eine Kooperation mit der FinReach GmbH aus Berlin. Als erstes gemeinsames Angebot ging daraufhin ein noch schnellerer und bequemerer Kontowechselservice an den Start. Aktueller Geschäftsbericht für 2015 www.dkb.de