Digitalisierungs-Status Quo im Vertrieb – die aktuelle Studie Teil 1

Kanäle der Neukundengewinnung

Bei dieser Frage waren maximal drei Antworten möglich. Vergleicht man die analogen und digitalen Kanäle, gewinnen mit 67,8 % klar die analogen Wege gegenüber 32,2 % der digitalen. Mit 82,1 % ist die Empfehlung der stärkste und sicherlich auch einer der attraktivsten Neukundengewinnungskanäle. Die große Überraschung war allerdings, dass fast jeder Fünfte (18,8 %) die Kaltakquise als Neukundengewinnungsweg praktiziert. An dieser Stelle wäre eine Splittung dieser Frage in analoge oder digitale Kaltakquise interessant. Jemanden in einem der sozialen Netzwerk wie XING, LinkedIn oder Facebook „kalt“ anzuschreiben oder anzustupsen, ist schon ein anderes Kaliber als durch Treppenhäuser oder von Haus zu Haus zu marschieren. Diese Präzisierung werden wir dem Studien-Team als Anregung mitteilen. Gehören Sie zu den 18,8 %? Dann schreiben Sie uns unter software@finanzwelt.de.

Digitale Medien und gefühlter Nutzen

Bei dieser Frage konnten die Teilnehmer bis zu drei Antworten wählen. Die meisten sehen in dem Versenden von E-Mails mit über 66 % den größten gefühlten Nutzen. Interessant ist die Positionierung der eigenen Homepage. An dieser Stelle ist zu erkennen, dass dieses digitale Schaufenster eine deutlich stärkere Position und Priorität bei den Marktteilnehmern hat. In der 2. Versicherungsmakler-Studie von 2014 konnten knapp 60 % der Homepage-Betreiber nicht ermitteln, wieviel Neukunden-Anfragen sie erhalten. Dadurch dass das Smartphone unserer ständiger Begleiter ist und das Internet in der eigene Hosentasche steckt, nutzen die Endkunden dieses Medium sicherlich häufiger als das Branchenbuch. Schade ist, dass das Thema Podcast und Video (YouTube) keine größere Rolle spielt. Junge Versicherungsmakler wie der YouTuber Bastian Kunkel oder Mr. Podcast Patrick Hamacher machen es erfolgreich vor.

weiter auf Seite 3