Die Zeichen der Zeit erkennen

Damit Makler die Chancen der Digitalisierung erfolgreich nutzen können, bieten die Pools vielfältige Unterstützung an. „Für Apella bedeutet das, ihre Makler entlang ihrer Wertschöpfungskette bei allen Prozessen digital zu unterstützen. Dabei geht es um eine intelligente Automatisierung aller Prozesse. Bei Apella werden derzeit 1.387 eigene Interface eingesetzt, um die Kundendaten zu konsolidieren und ständig automatisiert zu aktualisieren. Über das Apella-Kundenportal erhält schon heute auch der Endkunde Zugang zu seinen Vertragsdaten, jedoch steuert der Makler diesen Zugriff“, erklärt Harry Kreis. Christina Schwartmann zufolge unterstützt BCA seine Partner durch Konzeptlösungen inklusive Endkunden-App und Robo-Advisor-Lösung. Laut Dr. Sebastian Grabmaier treibt Jung, DMS & Cie. den Bereich AdvisorTech voran, also die Kombination aus persönlicher Beratung und Finanztechnologie.

Neue Kundenpotenziale heben

Oliver Pradetto zufolge entlastet die Digitalisierung Vertriebe, verhilft diesen zu Kostensenkungen und schafft neue Möglichkeiten im Kundenservice und -vertrieb. Wie diese neuen Möglichkeiten im Vertrieb aussehen können, macht die WIFO GmbH deutlich, die ein völlig neues Konzept im Bereich der Altersvorsorge entwickelt hat. So bietet der Maklerpool aus Rheinstetten die Möglichkeit, die Mitarbeiterberatung im Bereich bAV vollständig digital durchzuführen. Der Berater agiert nur noch als Ansprechpartner bei anfallenden Fragen. Nach Meinung von Sven Burkart können Makler damit ein ganz neues Geschäftsfeld erschließen. „Die digitale Beratung in der bAV ermöglicht dem Makler die Hebung eines bislang brach liegenden Kundenpotenzials: Obwohl es ein enorm wichtiger Zukunftsmarkt ist, spielt das Thema bAV bei vielen Maklern noch keine besonders große Rolle. Durch die digitale Beratung können Makler gerade bei großen Unternehmen deutlich schneller eine bAV-Beratung durchführen“, so der WIFO-Geschäftsführer.

Auch wenn das Konzept der digitalen Beratung bislang noch sehr neu ist, zeigt es doch die Richtung an, wie die mit der Digitalisierung einhergehenden Veränderungen den Vertrieb verändern werden.Eines dürfte dabei wohl feststehen: Der Makler selbst wird dabei nicht durch die Technik ersetzt werden, jedoch ein Teil seines Aufgabengebietes. (ahu)