Die SDK setzt ihren Lauf fort

Foto: © Antonioguillem - stock.adobe.com

Eine unabhängige Ratingagentur bewertet die Süddeutsche Krankenversicherung AG mit der Note “sehr gut“ und bestätigt damit die guten Leistungen des Versicherers.  Wie sieht die Bewertung unter der Lupe aus?

Seit Jahren kommt die SDK bei unabhängigen Vergleichen gut weg. Zu einem der stärksten Punkte gehört die Geschäftspolitik, die kundenorientiert umgesetzt wird. Das bestätigt die Ratingagentur Assekurata mit der Note A+/sehr gut. „Wir streben danach, uns als Gesundheitsspezialist stetig weiterzuentwickeln“, so der Vorstandsvorsitzende der SDK, Dr. Ralf Kantak. „Als Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit stehen für uns die Interessen unserer Mitglieder im Mittelpunkt, nicht kurzfristige Rendite. Daher legen wir großen Wert auf eine nachhaltige Tarifpolitik und eine seriöse Kapitalanlage, gerade in Zeiten anhaltend niedriger Zinsen. Die wiederholte Auszeichnung durch Assekurata bestätigt, dass wir damit auf dem richtigen Weg sind.“

Die 5 Säulen der Bewertung

Die Analyse basiert auf fünf Säulen: Sicherheit, Erfolg, Beitragsstabilität, Wachstum/Attraktivität am Markt und Kundenorientierung. Die „Beitragsstabilität“ ist mit 35 % Anteil der Notenlast die Hauptsäule der Bewertung. Dort vergibt die Assekurata die Note „exzellent“, da die Tarife als „besonders nachhaltig“ gelten. Grund dafür ist, dass die Beiträge der vergangenen 10 Jahre um lediglich 3,3 % gestiegen sind – 0,9 Prozentpunkte weniger als der Marktdurchschnitt. Ein weiterer Grund ist in der Vollversicherung der SDK zu finden: Es existieren keine Paralleltarife, was wiederum den Wechseldruck niedrig hält.

Gehalten wird die Note mit den 2 weiteren Säulen „Erfolg“ und „Kundenorientierung“, die jeweils 25 % der Last tragen. Beide Kategorien werden mit „sehr gut“ bewertet. Grundlage bei der Kundenorientierung sind die Umfragen von vollversicherten und zusatzversicherten Kunden. 71 % der Vollversicherten antworteten mit „Ja, ganz bestimmt“ oder „eher wahrscheinlich“ auf die Frage: „Kommt nur die DKV für Sie in Frage?“ – bei den Zusatzversicherten lag die Quote bei 75 %. Vor allem loben die Kunden die hausinterne Gesundheitsberatung für alle Mitglieder. Ein weiterer Grund für die gute Bewertung durch Assekurata ist die SDK App auf dem Handy. Damit können alle Mitglieder ihre Rechnungen bequem online mit einem Foto einreichen – für Vollversicherte gibt es sogar eine digitale Gesundheitsakte.

Die restliche Last tragen die beiden Stützsäulen “Wachstum/Attraktivität am Markt” und “Sicherheit” mit 10 % und 5 % – und der Note „voll zufriedenstellend“ und „exzellent“. Die SDK wächst genau so schnell wie die Konkurrenz. Durch neue Produkte und den Einstieg ins Online-Direktgeschäft, kann das Unternehmen in Zukunft schneller wachsen. Vor allem im Bereich der betrieblichen Krankenversicherung sieht die Assekurata die größten Wachstumsimpulse, da dort neue Tarife in der Pipeline stehen. Die enge Kooperation mit den Volks- und Raiffeisenbanken beeinflusst das Rating ebenfalls positiv. Genauso wie die kleinste Säule „Sicherheit“. Dort steht die hohe Eigenkapitalquote von 23,3 % im Vordergrund der Bewertung – ganze 6,4 Prozentpunkte höher als der Durchschnitt im Markt.

Den vollständigen Bericht finden sie hier. (mf)