Die Kunst richtig zu versichern

Die Kunst richtig zu versichern
Ob moderne oder klasschische Kunst - ERGO versichert © plusha89 - Fotolia.com

Die Deckung einer Hausratversicherung reicht für Sammler von Kunst im Normalfall nicht. Die Standards in der Hausratpolice reichen bis zu geringen Grenzen für besondere Wertgegenstände.

2016-09-18 (fw-db) Die ERGO Versicherung, eine Tochter der ERGO Group, erweitert ihre Lösungen für die Sparte Kunstversicherungen. Ab sofort können auch private Sammler mit der neuen „ERGO Kunstversicherung Privat“ ihre Kunst- und Sammlungsgegenstände bei ERGO versichern. Bislang hatte ERGO ausschließlich Versicherungen für Kunstausstellungen, Museen und Galerien im Programm. Der Kunstmarkt befindet sich in einer anhaltenden Phase des Aufschwungs. Im Jahr 2015 wurde weltweit Kunst für 57,5 Milliarden Euro umgesetzt (vgl. ART Market Report TEFAF 2016) – und damit mehr als drei Mal so viel wie im Jahr 2003 (18,7 Milliarden Euro). Private Sammler kaufen Kunst – sei es aus Tradition, Leidenschaft oder als Geldanlage. Vielen ist nicht bewusst: Eine normale Hausratdeckung bietet nur eingeschränkten Schutz  für Wertgegenstände. Private Sammlungen sind daher häufig nicht oder nicht ausreichend versichert. Denn in der Hausratversicherung können Wertgegenstände in der Regel nur pauschal bis zu 25 Prozent der Versicherungssumme mitversichert werden. Die Deckung ist jedoch eingeschränkt und besteht nur gegen explizit benannte Gefahren wie Feuer, Raub oder Einbruchdiebstahl. Die neue ERGO Kunstversicherung für Privatsammler ist im Gegensatz zur Hausratversicherung eine Allgefahrendeckung. Sie bietet  Sammlern einen umfassenden und individuellen Schutz. Die Kunstversicherung leistet auch bei einfacher Beschädigung oder einfachem Diebstahl, wenn kein Einbruch vorliegt. Für Kapitalanleger, die in Kunst investieren, ist die Cash Option der Kunstversicherung ein wichtiger Bestandteil: Ist ein Kunstwerk so beschädigt, dass eine Wertminderung von mehr als  40 Prozent vorliegt, gilt es als Totalschaden. In diesem Fall erhält der Sammler auf Wunsch den vollen Versicherungswert im Tausch gegen das beschädigte Kunstwerk. In Deutschland bieten nur wenige Versicherungsunternehmen eine Kunstversicherung für Privatsammler an, neben ERGO sind das HISCOX aus München und die Mannheimer als eine Tochter des Gegenseitigkeitsversicherungsverbund Continentale. Um Kunstrisiken angemessen gegen Schäden abzusichern, benötigt das Versicherungsunternehmen eine besondere Finanzstärke. Die Höhe der Versicherungskapazität gibt Auskunft darüber. ERGO verfügt über eine Versicherungskapazität von 100 Millionen Euro pro versichertes Risiko. Damit ist ERGO in der Lage, auch große Kunstsammlungen weltweit abzusichern. Dabei hat der Kunstsammler lediglich einen Ansprechpartner, auch wenn seine Sammelobjekte sich an verschiedenen Orten in der Welt befinden. ERGO ist, wie andere Kunstversicherer, Mitglied im Art Loss Register, der weltweit größten Datenbank für gestohlene oder vermisste Kunstgegenstände. Zum Service von ERGO zählt, dass Kunden ihre Kunstgegenstände dort registrieren lassen können, wenn sie gestohlen wurden. Informationen zur ERGO Kunstversicherung Privat finden Sie hier im Internet.