Die Deutsche Post hat höhere Kosten für Klopapier als unsere gesamte BGA

finanzwelt: Welche Vorzüge dürfen Ihre Kunden erwarten?

Lars Weiper: Wir haben den Verbraucher zu jeder Zeit in den Mittelpunkt gestellt und liefern ihm eine digitale, ubiquitäre B2C- und C2B-Kommunikation. Um die wirkliche Transzendenz der Aussage erfassen zu können, muss man assoziativ schon sehr gelockert sein. Denken wir allein an die Übermittlung von Stromzählerständen. Oder ganz anders, amtliche Widerrufsbelehrungen mit Frist und Sie sind alldieweil im Urlaub. Störende   Reklamen können Sie fortan einfach abbestellen. Damit der letzte Punkt nicht untergeht: Laut bereits erwähnter Statistik 2016, von statista, wurden von den rund 18 Milliarden Briefzustellungen, ganze 8 Milliarden Sendungen aus dem Bereich Dialog Marketing zugestellt, wovon wiederum mehr als die Hälfte ungelesen im Müll landet. Was den Kostenpunkt betrifft. Privatverbraucher zahlen für den gesamten Service nichts. Damit wird ihre bisherige Post absolut kostenlos! Gewerbekunden zahlen hingegen nur 9 Cent. Dabei erhalten diese gleichzeitig durch myPost das benötigte Werkzeug, um alltägliche Korrespondenzen nunmehr simpel, direkt und insbesondere in die Richtung jener Kunden abwickeln zu können, welche den Buchhaltungs- und Dokumentenverarbeitungssystemen nachgeschaltet sind.

finanzwelt: Wie kann ich mir das System in der Bedienung vorstellen?

Lars Weiper: Erhältlich wird das Ganze per App, für iOS und Android, oder auch als Web-, oder Desktop-Applikation. mypost zeichnet sich durch ein positives Kundenerleben aus, hinsichtlich Einfachheit und Benutzerfreundlichkeit. Wir setzen auf eine intuitiv bedienbare Anwendung, was Altbekanntes vereint. Wenn Sie mit Ihrem Mailaccount umgehen können, wissen Sie auch mypost zu bedienen.

finanzwelt: Was ist im Jahr 2018 rund um mypost passiert und wann wird mypost allgemein verfügbar sein?

Lars Weiper: Als Partnerunternehmen der Stadt Hamburg waren wir beispielsweise auf der diesjährigen CEBIT vertreten, wie auch auf anderen hochkarätigen Messen. Auch die Deutsche Post schlenderte über unsere Stände. Die Bundesrepublik warb um gemeinsamen Auftritt auf der diesjährigen CEBIT ASEAN in Bangkok. Pressewirksam, berichteten unterschiedliche Zeitungen über uns, wie Handelsblatt oder Die Welt. Einem breiten Publikum stellen wir uns persönlich, wie kürzlich als Speaker auf dem größten Digitalisierungskongress Deutschlands. Überdies kommen etwaige Zurufe aus unterschiedlichen Branchen. So freuen wir uns derzeit auf ein persönliches Kennenlernen mit dem Management Board eines Fortune Global 500 Unternehmens, so viel darf ich sagen. Ansonsten sind wir mit unterschiedlichen Interessenten, Kooperationspartnern und Kunden im Dialog. Die Nachfrage ist immens. Vertragsvereinbarungen existieren, das System steht, die Pilotphase läuft. Der Release erfolgt zu Beginn des kommenden Jahres. mypost wird erlebbar.

finanzwelt: Was treibt Sie am meisten bei mypost an?

Lars Weiper: Wir sind green und trendy, nachhaltig und zeitgemäß. Gigatonnen an jährlichen Papiereinsparungen, keine Abgase bei Zustellung und so weiter. Diese Mehrwerte belohnen. Ebenso wunderbar, dass wir ein Produkt haben, welches wir Privatpersonen kostenlos anbieten? Bei uns haut niemand manisch auf F2, um seinen Kontostand zu aktualisieren. Dafür etwas mehr Ethik, etwas mehr Revenue für das Dopamin-Konto. Belohnt doch auch, nicht wahr?

finanzwelt: Vielen Dank für das Gespräch.