Die Betriebliche Altersversorgung 2020

zukunft_50980058.jpg
Foto: © DOC RABE Media - Fotolia.com

Mit über 60 Referenten aus Politik, Wissenschaft und bAV-Praxis hat der Veranstalter wieder ein hoch aktuelles und spannendes Programm zusammengestellt und garantieren Ihnen das Treffen des Who‘s Who der deutschen bAV. finanzwelt ist wieder Medienpartner der Hochkarätigen Veranstaltung.

05. bis 07. April 2016 in Pullman Berlin Schweizerhof

(fw)„Die Bundesregierung will die Rahmenbedingungen der betrieblichen Altersversorgung stärken, damit diese auch im Niedrigzins Umfeld attraktiv bleibt sowie für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von kleinen und mittelständischen Unternehmen selbstverständlich wird.“ So Dr. Michael Meister, Parlamentarischer Staatssekretär, Bundesministerium der Finanzen

Vor diesem Hintergrund hat das Bundesarbeitsministerium Anfang dieses Jahres das „Sozialpartner modell-Betriebsrente“ entwickelt. Das Modell soll den Tarifpartnern ermöglichen, reine Beitragszusagen über gemeinsame Versorgungseinrichtungen anzubieten und ist stark umstritten.

Zusätzlich hat das Bundesministerium der Finanzen eine Studie zur „Optimierung der steuerlichen und sozialversicherungsrechtlichen Förderung der bAV” bei Prof. Dr. Dirk Kiesewetter, Lehrstuhl für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre, Universität Würzburg, in Auftrag gegeben.

Die Ergebnisse dieses Forschungsvorhabens werden Ende dieses Jahres vorliegen. Darauf aufbauend werden Experten im Bundesministerium der Finanzen und Bundesministerium für Arbeit und Soziales einen gemeinsamen Maßnahmenkatalog zur Stärkung der bAV erarbeiten und vorlegen.

Auf der Handelsblatt Jahrestagung Betriebliche Altersversorgung 2016 werden erstmalig hochrangige Repräsentanten des Bundesministeriums der Finanzen, und des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales vertreten sein.

Sie erhalten einen klaren Einblick in die Positionen der beiden Ministerien und die kommende bAV-Reform. Selbst verständlich wird Prof. Dr. Dirk Kiesewetter seine Forschungsergebnisse persönlich vorstellen und diese mit Ihnen diskutieren.

Weitere Informationen: veranstaltungen.handelsblatt.com