Die besten fondsgebundenen Lebensversicherungen

Foto: © gustavofrazao - stock.adobe.com

Im aktuellen Map-Report wurden sieben Versicherer für fondsgebundene Produkte ausgezeichnet. Bei der Teilbewertung Fonds besteht noch deutliche Luft nach oben.

Die Map-Report Redaktion widmete sich zum zweiten Mal in einem Unternehmensrating auch fondsgebundenen Produkten. Die Auswertung wurde auf der konzeptionellen Gestaltung des seit 1992 erscheinenden Ratings entwickelt.  Bei der Auswertung arbeitete die Map-Report Redaktion mit dem Analyseunternehmen Morningstar Deutschland GmbH zusammen.

Der inhaltliche Unterschied zwischen der Bewertung der Brutto- und der Nettotarife besteht vor allem in der Fonds- und Vertragsbewertung. Für beide Bereiche gibt es eigenständige, nur auf den Anbietern von Nettotarifen basierende Bewertungsraster.

Bezüglich der Bilanzdaten sowie der Servicekennzahlen gibt es keine Änderungen. Beide Bereiche umfassen im Rahmen des Unternehmensratings das vollständige Produktangebot der Versicherer. Damit wird bei diesen Daten weder ausschließlich auf fondsgebundene Produkte abgestellt noch auf provisionsbasierte oder Honorarberatung.

Bisher ist die Anzahl der Anbieter von Nettopolicen im Verhältnis zum Gesamtmarkt noch recht überschaubar. Rund zwei Dutzend Gesellschaften sind hier aktiv.

Vier Teilergebnisse

Für die Analyse wurden die vier Bereiche Bilanz, Service und Transparenz, Fonds sowie Vertragsdaten bewertet. Beste Gesellschaften bei den Service- und Transparenzdaten waren die Allianz, Cosmos und Europa. Hier hatte die Cosmos mit 17,9 Punkten knapp die Nase vor. Knapp dahinter folgen Allianz und Europa mit 17,5 bzw. 17,4 Punkten.

Mit einem hauchdünnen Vorsprung von 0,2 Punkten sicherte sich die Europa in der Bilanzbewertung mit 16,4 Punkten von möglichen den ersten Platz vor der Hannoverschen Versicherung. Der dritte Platz ging an die Allianz mit 15,8 Punkten.

Wesentlich eindeutiger war der Sieg der LV 1871 im Teilabschnitt Fonds. Der Münchner Versicherer holte 18,53 Punkte und verwies damit Condor (15,9 Punkte) und Ergo (14,34 Punkte) mit deutlichem Abstand auf die Plätze zwei und drei. Dass die Maximalpunktzahl von 30 Punkten so deutlich verfehlt wurde, begründen die Autoren mit der Tatsache, dass die Teilnehmer dort mit teilweise unvollständigen Antworten die meisten Punkte verschenkt hätten.

Deutlich knapper an der Maximalpunktzahl kratzen die Versicherer in der Vertragswertung: Die Condor holte 27,15 von 30 möglichen Punkten. Dahinter folgen Mylife (25,2 Punkte) und Continentale (22,45 Punkte).

Welche sieben Gesellschaften die beste Gesamtwertung hatten und eine Auszeichnung erhielten, sehen Sie unten in unserer Bildergalerie. (ahu)