Die Bayerische unterstützt Hilfsbedürftige

Martin Gräfer, Vorstand der Bayerischen, überreicht Fußball-Weltmeister Paul Breitner den Spenenscheck / Foto: © die Bayerische

Die Versicherungsgruppe die Bayerische spendet für die Münchner Tafel. Der Spende war zuvor eine umstrittene Aktion vorausgegangen.

Anfang Dezember hatte die Versicherungsgruppe die Bayerische auf dem Christkindlmarkt auf dem Münchner Marienplatz das Rathaus mit dem Unternehmensschriftzug beleuchtet. Das hatte zur Kritik des Stadtrates geführt. Als Geste der Entschuldigung spendete der Versicherer nun 5.580 Euro an die Münchner Tafel e.V. Der Betrag setzt sich aus drei Spenden in Höhe von jeweils 1.860 Euro zusammen, die im Namen der drei Versicherungsgesellschaften der Gruppe gespendet wurden. Der Betrag von 1.860 ist eine Anlehnung an den TSV 1860 München, dessen Hauptsponsor die Versicherungsgruppe die Bayerische ist.

„Es war nicht unsere Absicht, damit jemanden zu beleidigen oder Vorschriften zu verletzen. Wir als Bayerische sind stolz, ein Münchner Unternehmen zu sein“, erklärt Martin Gräfer, Vorstand der Bayerischen. „Umso schöner ist es nun, dass wir als kleine Geste der Entschuldigung die genannte Summe der Münchner Tafel e.V. übergeben dürfen und dabei Menschen helfen können, die wirklich Hilfe benötigen.“

Auch wenn die Versicherungsgruppe die Bayerische eher den Münchner Löwen nahe steht, nahm den Spendenscheck eine Legende des großen Lokalrivalen FC Bayern entgegen: Paul Breitner, der gemeinsam mit seiner Frau Hilde schon seit längerer Zeit die Münchner Tafel unterstützt und regelmäßig bei der Ausgabe von Lebensmitteln und Kleidung hilft. (ahu)

www.diebayerische.de