Die Bayerische trotz dem Markt

Die Bayerische hat den Schwierigkeit im Markt im vergangenen Jahr erfolgreich getrotzt / Foto: © lassedesignen fotolia.com

Im vergangenen Geschäftsjahr hat die Versicherungsgruppe die Bayerische trotz schwieriger Rahmenbedingungen erneut zugelegt und ist auch in das Jahr 2018, erfolgreich gestartet. Kunden profitieren von einer überdurchschnittlichen Überschussbeteiligung.

Im vergangenen Jahr lagen nach den vorläufigen Ergebnissen die laufenden Beiträge der operativen Lebensversicherungs-Tochter Neue Bayerische Beamten Lebensversicherung AG bei 113 Mio. Euro, eine Steigerung von 6,5 % gegenüber 2016. Die Zahl der Verträge wuchs um 4,8 %. Um 9,6 % steigerte” die Bayerische Beamten-Versicherung AG die gebuchten Bruttobeiträge (von 110 Mio. Euro auf 120,6 Mio. Euro). Der Vertragsbestand der Komposit-Tochter stieg um insgesamt 14 %. Der Zuwachs ist besonders auf die Krankenversicherung (+ 17,7 %) und die SHU-Versicherung (+ 17,1 %) zurückzuführen. Die Verträge in der Kfz-Versicherung stiegen um 7,5 %. Die Geschäftsjahresschadensquote blieb auf dem erfreulichen Vorjahresniveau.

“Das Geschäftsjahr 2017 war fordernd“, so Dr. Herbert Schneidemann, Vorstandsvorsitzender der Gruppe. „Dennoch gelang es der Bayerischen, in vielen Bereichen stärker als der Markt zuzulegen. Unsere innovativen und kundenorientierten Produkt- und Vertriebskonzepte zahlen sich weiter aus.“

Die gesamten Geschäftsergebnisse stellt die Bayerische im Rahmen ihrer Bilanzpressekonferenz am 16. Mai in München vor.

Guter Start ins neue Jahr

Auch mit dem Start in das 160. Jahr der Unternehmensgeschichte kann die Bayerische zufrieden sein. So wurde das Neugeschäft in den Kompositsparten um 39 % und im Bereich Leben sogar um 116 % gesteigert.

Neben der BU-Versicherung zählten auch die Plusrente, ein Konzept mit Cashback-Zahlung beim Online-Einkauf, die private und betriebliche Altersvorsorge und auch die Riester-Rente zu den Wachstumstreibern. In den Kompositsparten stießen das All-Risk-Deckungskonzept (Meine-eine-Police), die Zahnzusatzversicherung und die neue Wohngebäudeversicherung auf hohe Resonanz.

Vom guten Start ins neue Jahr profitieren auch die Kunden, die eine Überschussbeteiligung erhalten, die einen Spitzenwert am Markt darstellt. So beträgt die laufende Verzinsung in der Lebensversicherung 2,75 %, was zusammen mit dem Schlussgewinnanteil sowie der Mindestbeteiligung an den Bewertungsreserven eine Gesamtverzinsung von 3,41 % ergibt. Die Ratingagentur Assekurata bestätigte mit der Bewertung A+ („sehr gut“) die Solidität des Münchner Versicherers. (ahu)

www.diebayerische.de