Die Bayerische steigt bei Start-up ein

Foto: © peshkova -stock.adobe.com

Die Versicherungsgruppe die Bayerische hält nun einen Großteil der Aktien eines Schweizer Autoversicherers.

Die Versicherungsgruppe die Bayerische investiert in das Schweizer Start-up Dextra Versicherungen AG. Gemeinsam mit der im Vorsorgebereich tätigen Pax hält der Münchner Versicherer nun 65 % des Aktienkapitals des Schweizer Anbieters von Kfz-Versicherungen, die restlichen 35 % sind im Besitz privater Investoren.

Patrick Eugster, CEO Dextra Versicherungen AG, zeigt sich hocherfreut über die neue Investorengruppe: „Zusammen mit dem Know-how, welches unsere Partner gemeinsam einbringen, ist die Dextra bestens gewappnet für einen ertragreichen Wachstumskurs.“

„Dextra ist ein hochinnovatives Unternehmen, das eine einzigartige Form der digital basierten Autoversicherung offerieren wird“, sagt Martin Gräfer, Vorstand der Versicherungsgruppe die Bayerische. „Wir sind stolz, den Versicherer an den Markt begleiten zu dürfen und versprechen uns noch viel aufregende Produktneuerungen“, so Gräfer, der zugleich in den Verwaltungsrat des Unternehmen einzieht.

Dextra zeichnet sich durch hohe Kundenorientierung und hohe Service-Qualität durch effiziente Organisation des Versicherungsvertriebs aus. So findet der Austausch mit Kunden und Vertriebspartnern über modernste Plattformen statt und die maßgeschneiderte Versicherungssoftware erlaubt kurzfristige Anpassungen an sich ändernden Kunden- und Marktbedürfnissen. Neuartige Produkte, kombiniert mit flexibler Technologie und automatisierten Prozessen, sollen dem Start-up helfen, zum innovativsten Autoversicherer der Schweiz zu werden. (ahu)

www.diebayerische.de