Die Bayerische macht’s einfach

Foto: © patpitchaya - stock.adobe.com

Mit der Einführung von „Easy Claim“ ermöglicht die Versicherungsgruppe die Bayerische Kfz-Schäden einfacher, schneller und strukturierter abzuwickeln.

Ein Autounfall kann man gerne verzichten: Nicht nur der Schock des Unfalls, auch die anschließende Bürokratie zur Schadensabwicklung sind mehr als nur nervig. Um zumindest letzteres zu erleichtern, hat die Versicherungsgruppe die Bayerische nun die digitale Schadensabwicklung mit „Easy Claim“ eingeführt. Dabei können Kunden Kfz-Schäden vollständig digital per Smartphone, Tablet oder Computer melden und bekommen so innerhalb von wenigen Stunden ein Angebot über die Schadensregulierung und einen übersichtlichen Prüfbericht.

Die Abwicklung mit Easy Claim funktioniert in drei Schritten: Zunächst wendet sich der Kunden an den Schadensservice des Versicherers. Anschließend erhält er einen Link zu einer Plattform, auf der er die Bilder hochlädt, beispielsweise Fotos von Fahrzeugscheinen und Tacho zur Identifikation des Autos sowie Aufnahmen des Schadens. Der Antrag wird innerhalb weniger Stunden bearbeitet und der Versicherungsnehmer erhält seine Kalkulation. Danach entscheidet er, ob er das Geld ausbezahlt oder direkt zu einer Werkstatt weiter geleitet werden möchte.

Um Kfz-Blechschäden mit Easy Claim regulieren zu können, muss einzig vorab geklärt sein, dass der Kunde der Bayerischen am Schaden schuld ist und die Versicherung dafür aufkommt. Es spielt keine Rolle, ob es sich um einen Haftpflichtfall oder einen Kaskoschaden wie einen Kratzer oder eine Delle handelt.

„Mit Easy Claim haben die Kunden ein überaus komfortables Tool an der Hand, das einen spürbaren Mehrwert bietet“, so Thomas Heigl, Vorstand der Bayerischen. „Diese moderne Form der Schadenabwicklung macht extrem kurze Bearbeitungszeiten möglich.“ (ahu)

www.diebayerische.de