Die Bayerische ist auf der Berlinale

Foto: © Vitaliy Hrabar - stock.adobe.com

Noch bis zum 1. März findet mit der Berlinale das bedeutendste deutsche Filmfestival statt. An der Preisverleihung ist auch die Versicherungsgruppe die Bayerische beteiligt und dort für Nachhaltigkeit verantwortlich.

Im Rahmen der 70. Berlinale wird am Freitag der queere Filmpreis Teddy-Award verliehen, bei dem Filme und Menschen unterstützt werden, die einen Beitrag für Toleranz, Vielfalt, Solidarität und Gleichheit in der Gesellschaft leisten. Die Preisverleihung auf der Volksbühne Berlin  wird von der Bayerischen komplett klimaneutral organisiert. So kompensiert deren Nachhaltigkeitsmarke Pangea Life alle im Rahmen der Preisverleihung anfallenden CO2-Emissionen durch Investitionen in klimafreundliche Projekte. Zudem organisiert die Versicherungsgruppe die Bayerische für den weltweit ältesten und bedeutendsten queeren Filmpreis den Haftpflicht-Schutz.

„Als Versicherer Teil der Jubiläums-Berlinale zu sein freut uns riesig“, so Uwe Mahrt, Geschäftsführer von Pangaea Life. „Toleranz und Klimaschutz betrachten wir als Grundsäulen einer offenen, freundlichen Zukunft. Den renommierten Teddy Award der Berlinale komplett klimaneutral zu gestalten, ist eine tolle Aufgabe. Damit zeigen wir Flagge für den Planeten und eine vielfältige Gesellschaft frei von Diskriminierung.“

„Das globale Thema Klima sollte in allen Lebensbereichen mitgedacht werden. Wir freuen uns, neben unserer Arbeit für Gleichstellung und Toleranz, auf klimaneutrale TEDDY AWARDS 2020 mithilfe unserer Partner von Pangea Life“, ergänzt TEDDY e.V., der Produzent des Teddy Awards. (ahu)