Die Assekuranz als Arbeitgeber für die Zukunft gerüstet?

sonne_regen_92483974.jpg
Foto: © alphaspirit - Fotolia.com

Ob die Assekuranz als Arbeitgeber für die Zukunft gerüstet ist, lässt sich gemäß aktueller Studienumfrage von AMC und Phoenix Vertriebsforschung mit „Ja” und „Nein“ beantworten. „Ja” im Bereich der Vergütung und Sozialleistungen. „Nein“ bei der Mitarbeitermotivation.

(fw) Diese ist zwar vorhanden, viele Mitarbeiter fühlen sich aber weitgehend „abgehängt“. Viel zu tun also für einzelne Versicherer und die Branche.

Die Versicherungswirtschaft sieht sich einem tiefgreifenden Wandel ausgesetzt, der alle Unternehmensbereiche umfasst. Um diesen Wandel erfolgreich zu gestalten, brauchen Versicherer motivierte Mitarbeiter. Doch viele Mitarbeiter fühlen sich derzeit weitgehend „abgehängt“.

Zufriedenheit ≠ Identifikation
Wollen Versicherer für die Zukunft gerüstet sein, reicht es nicht junge Nachwuchskräfte und Leistungsträger nur zu halten. Zufriedenheit allein – wie sie in klassischen Befragungen zutage gefördert wird – reicht nicht. Wichtiger ist es herauszufinden, wie es um die Identifikation der Mitarbeiter mit dem Unternehmen und um ihre Motivation bestellt ist: Bleiben sie, weil es letztlich bequemer ist oder weil sie überzeugt sind, an diesem Platz einen wichtigen Beitrag zum Erfolg des Unternehmens leisten zu können?

Nur wenn Mitarbeiter von der Konzernstrategie überzeugt sind, werden sie sich aktiv für deren Erfolg einsetzen. Das ist von entscheidender Bedeutung für die erfolgreiche Gestaltung des Wandels, der den Versicherern derzeit Einiges abverlangt (Stichwort „demographische Verwerfungen”).

Gemeinsame Studie zur Identifikation und Motivation von Mitarbeitern
Die gemeinsame Studie „Die Assekuranz als Arbeitgeber“ des PHOENIX-Instituts für Vertriebsforschung unter Leitung von Dr. Michael Schmitz und des AMC ist die erste und einzige branchenübergreifende Analyse, die über die klassische Zufriedenheitsbefragung hinausgeht. Im Zentrum stehen Themen wie:

  • Identifikation und Motivation der Mitarbeiter mit dem Unternehmen
  • Verständnis und Identifikation mit der Strategie
  • Die Fähigkeit der Führungskraft, ein Team zu bilden und Mitarbeiter zu begeistern

Ausgewählte Erkenntnisse:
Probleme gibt es insbesondere bei der bereichs- und unternehmens-übergreifenden Zusammenarbeit in der Assekuranz. Hierunter leidet z.B. nicht zuletzt das Marketing. Defizite zeigen sich zudem im Bereich der Strategie: Nicht in ihrer Kommunikation, aber viele Mitarbeiter sind nicht von der Tragfähigkeit der Strategie überzeugt. Erschwerend kommt hinzu: Die Führungskräfte der unteren Ebenen tun sich schwer, gerade die jungen Mitarbeiter erfolgreich ins Team einzubinden und ihre Mannschaft zu motivieren.

„Die Mitarbeiter sind mit der Bezahlung und den Sozialleistungen der Assekuranz weithin zufrieden. Gefordert werden vielmehr eine intensivere Beteiligung, mehr Verantwortung und ein größerer Gestaltungsspielraum. Die Mitarbeiter sind motiviert, fühlen sich aber weitgehend ,‚abgehängt“, resümiert Dr. Michael Schmitz, Geschäftsführer der Phoenix Vertriebsforschung.

Edmund Weißbarth, Geschäftsführer der AMC Finanzmarkt GmbH, ergänzt: “Die Studie zeigt nicht nur Stärken und Schwächen der Assekuranz als Arbeitgeber detailliert auf, sie bietet auch konkrete Anregungen und Optimierungsvorschläge. Damit geben wir Versicherern ein gutes Instrument an die Hand, sich für die Zukunft besser zu rüsten.”

Studienlayout & Teilnehmer:
Da das Studienlayout auch den unternehmensinternen Einsatz erlaubte, wurde in diesem branchenweiten Vergleich zur Vermeidung von Verzerrungen auf das Einbeziehen der Ergebnisse aus Individualstudien verzichtet. In dieser Online-Studie wurden deshalb nur die Ergebnisse der allgemeinen Befragung berücksichtigt. Teilgenommen haben 240 Mitarbeiter aus 45 verschiedenen Versicherungskonzernen und allen Altersgruppen, die in allen Bereichen der Assekuranz und Führungsebenen arbeiten. Damit wird die Assekuranz als Arbeitgeber in nie gekannter Breite von den Mitarbeitern analysiert.

Weitere Infos zur Befragung:
AMC und Phoenix Vertriebsforschung führten im Zeitraum von 29.10.2015 – 19.11.2015 eine branchenweite Mitarbeiterbefragung durch. Zielgruppe der Befragung waren Mitarbeiter aller Hierarchieebenen und aller Unternehmensbereiche der Assekuranz.

In der Befragung ging es nicht nur um klassische Ansätze, wie die Bindung und die Zufriedenheit der Mitarbeiter mit den Arbeitsbedingungen und der eigenen Führungskraft, sondern vielmehr auch um Identifikation, um „unternehmerischen Bürgersinn“, um Führungsstil und Führungskultur, um Unternehmenskultur, um Strategieverständnis und Strategieakzeptanz der Mitarbeiter, um die Situation im direkten Team sowie um Qualität und Angemessenheit der Prozesse und Zuständigkeiten.

Weitere Informationen:
Die Studie kann über die AMC Finanzmarkt GmbH bezogen werden. Mehr finden Sie unter: amc-forum.de/content/studien/details