DFV: Versicheurngabschluss über Alexa

Foto: © bht2000 -stock.adobe.com

Kunden der Deutschen Familienversicherung können ab sofort Abschlüsse über Amazon Echo tätigen. Digitale Sprachassistenten dürften in Zukunft deutlich an Bedeutung gewinnen. Zudem hat das Frankfurter Insurtech seine Vision auf zwei bedeutenden Messen präsentiert.  

Ende letzten Jahres brachte die Deutsche Familienversicherung (DFV) einen eigenen Alexa-Skill auf den Markt. Jedoch verhinderte bis zuletzt die fehlende Verbindung zwischen Amazon Echo und Amazon Pay die Durchführung der Idee, über Alexa Versicherungen abzuschließen. „Durch intensive Zusammenarbeit mit Amazon und AmazonPay und unserem hochmodernen Event- und Java-basierten IT-System, ist es uns endlich gelungen den volldigitalen Abschluss über Amazon Echo Realität werden zu lassen. Der Kunde kann sich nun nicht mehr nur von Alexa beraten lassen, sondern zeitgleich, innerhalb weniger Sekunden, eine Versicherung abschließen. Wir starten mit unserer Auslandsreisekrankenversicherung, machen weiter mit unserer Haftpflichtversicherung und fügen nach und nach die Produkte der „16er Matrix Kranken“ und „16er Matrix Sach“ hinzu“, freut sich Dr. Stefan M. Knoll, Gründer und CEO der Deutschen Familienversicherung, dass diese Hürde nun genommen wurde.

Sprachassistenten sind gefragt

Fast jeder fünfte Deutsche unter 35 Jahren kann sich vorstellen, eine Versicherung über digitale Sprachassistenten abzuschließen. Das geht aus der von Adcubum veröffentlichen Studie „Digitale Versicherung 2018“ hervor. Zudem hat sich laut einer Statista-Umfrage die Nutzung von virtuellen digitalen Assistenten in den letzten drei Jahren verdoppelt. Angetrieben von dieser Entwicklung hängt die erfolgreiche Einbindung von Alexa in den Informations- und Abschlussprozess der Deutschen Familienversicherung, nicht zuletzt mit der Überzeugung zusammen, dass das Insurtech davon ausgeht, dass der Versicherungsabschluss der Zukunft weitgehend über digitale Sprachassistenten erfolgen wird „Es ist richtig, die Zahl derjenigen die Alexa & Co. täglich nutzen ist noch verhältnismäßig gering aber vor 10 Jahren war das meistverkaufte Handy am Markt noch ein Nokia-Gerät. Ich glaube, dass die gesamte Digitalisierung für den größten Umbruch in der Menschheitsgeschichte sorgen wird – und es gibt keinen Grund anzunehmen, dass die Versicherungswirtschaft von diesem massiven Veränderungsprozess verschont bleibt“ , erklärt Dr. Stefan M. Knoll.

DFV weltweit präsent

Die Deutsche Familienversicherung gehört zu den am schnellsten wachsenden Insurtechs weltweit. Entsprechend war sie zuletzt auf zwei bedeutende InsurTech-Messen vertreten: Der „Insurtech Connect“ in Las Vegas und der „Digital Insurance Agenda“ in München. Dort sprach Dr. Stefan M. Knoll über die Vision eines flächendeckenden Versicherungsvertriebes über digitale Sprachassistenten. „Die zunehmenden digitalen Lebensgewohnheiten unserer Kunden verlangen derartige Serviceanpassungen. Dadurch wird sich die Branche sich nachhaltig verändern. In diesem Kontext freue mich sehr, dass die Deutsche Familienversicherung als europäische Stimme der Insurtech-Gemeinschaft wahrgenommen wird“, so Knoll. (ahu)

www.deutsche-familienversicherung.de