DEXTRO ratet ZBI WohnWert 1

Der ZBI WohnWert 1 investiert in Wohnimmobilien in ganz Deutschland / Foto: © Dagmar Breu - stock.adobe.com

Der AIF ZBI WohnWert1 wurde von der DEXTRO Group mit der Note A+ bewertet und in die Risikoklasse 3 (nach WpHG) eingestuft.

Überblick der Kapitalanlage:

Der im ersten Quartal 2017 als Blind-Pool aufgelegte ZBI WohnWert 1 ist ein Publikums-AIF im Sinne des KAGB. Geplant ist der Aufbau eines überwiegend wohnwirtschaftlich orientierten Immobilienportfolios, realisiert wurde 2017 eine erste Investition in Berlin. Der Fonds ist als Bestandsfonds konzipiert und investiert ausschließlich in Deutschland. Ein fortlaufender An- und Verkauf von Immobilien ist nicht vorgesehen. DEXTRO bewertet besonders die angestrebte hohe Objektdiversifikation des geplanten Portfolios als positiv. Gemäß aktueller Mittelverwendungsprognose sollen unmittelbar ca. 60,2 Mio. Euro (exkl. Nebenkosten) investiert werden. Das Vorhaben soll auch durch eine Fremdkapitalaufnahme finanziert werden. Die prognostizierte Laufzeit des Fonds beträgt 18 Jahre bis 2034 (bzw. 15 Jahre Laufzeit nach Beendigung der Zeichnungsphase), eine Verlängerung um bis zu fünf Jahre ist möglich.

Der Fonds hat ein Gesamtvolumen von 77,3 Mio. Euro. Anleger können sich ab 5.000 Euro beteiligen.

Begründung des Analyseergebnisses:

Die angestrebte Performance des 2017 als Blind-Pool konzipierten Beteiligungskonzeptes beruht wesentlich auf der Entwicklung im relevanten Marktsegment sowie auf der Leistungsfähigkeit des Emissionshauses, die Strategie umzusetzen. Die Investitionskriterien sind auf eine weitgehende Risikostreuung ausgerichtet.

Das Fondskonzept basiert auf einer Core-Strategie. Die DEXTRO Group bescheinigt auf Basis des aktuellen Track-Records dem Management die entsprechende Erfahrung, die Strategie umzusetzen. Die im Rahmen der Konzeption getroffenen Angaben bewertet die DEXTRO Group als grundsätzlich plausibel. Die Konditionen der Fremdfinanzierung stehen aufgrund des nicht abgeschlossenen Portfolioaufbaus noch nicht fest. Die auf Steigerungen der Mieterträge ausgelegte Strategie und der Fremdkapitalhebel erklären laut DEXTRO Group die überdurchschnittliche Rentabilitätsprognose des Vorhabens.

2017 wurde der Portfolioaufbau begonnen und die erste Immobilie (Berlin, 30 Wohneinheiten, voll vermietet) angebunden. Laut DEXTRO Group wurden die Investitionskriterien beim Portfolioaufbau (u.a. Fokus auf Wohnimmobilien, FK-Konditionen, Kaufpreis unter Gutachterwerten, Vermietungsstand) stringent eingehalten. Weitere Immobilien an verschiedenen Standorten werden sukzessive erworben, der angestrebte Portfolioaufbau (Objekt- und regionale Diversifikation) soll 2019 abgeschlossen werden.

Die angestrebte Diversifikation des Portfolios reduziert laut DEXTRO die immobilienspezifischen Risiken signifikant. Insgesamt bewertet die DEXTRO Group die Annahmen der Anbieterin als plausibel. (ahu)

DEXTRO Stabilitätsanalyse DSA mit Risikoeinstufung