Deutsche Zweitmarkt AG erzielt bestes Handelsergebnis seit September 2008

Die Deutsche Zweitmarkt AG, Makler und Handelshaus für Anteile an geschlossenen Fonds aus Hamburg, konnte ihr Handelsergebnis im ersten Quartal 2010 im Vergleich zum Vorjahr deutlich steigern. Insgesamt konnten 210 Handelsabschlüsse mit einem Nominalwert von 11,91 Millionen Euro verbucht werden. Im letzten Quartal des Vorjahres waren es noch 150 Handelsabschlüsse mit einem Handelsvolumen von 9,91 Millionen Euro. Dies teilte das Unternehmen in einer Presseerklärung mit.

(fw/kb) Der Monat März brachte mit 6,29 Millionen Euro den stärksten Umsatz seit 18 Monaten. Der durchschnittliche Handelskurs im ersten Quartal bewegte sich mit 69,81 Prozent deutlich über dem Niveau des vierten Quartals 2009 (43,84 Prozent).

Schiffe und Immobilien bestätigen ihre Position als meistgehandelte Assetklassen im Zweitmarkt. Während sich der Anteil der Schiffe gegenüber dem vierten Quartal 2009 um 4 Prozentpunkte auf 64,9 Prozent nur leicht erhöhte, legten Immobilien um deutliche 15,6 Prozentpunkte auf 33,2 Prozent zu.

An Bedeutung verloren haben dagegen die weiteren Assetklassen. Hatten regenerative Energien, Flugzeuge und das Private-Equity-Segment im letzten Quartal 2009 noch einen Anteil von 21,4 Prozent, waren es im ersten Quartal dieses Jahres nur noch 1,9 Prozent.

Die vom Erstmarkt unabhängige Deutsche Zweitmarkt AG führt seit 2006 als Makler und Handelshaus Käufer und Verkäufer von geschlossenen Fondsanteilen in allen Assetklassen zusammen.

www.deutsche-zweitmarkt.de