Deutsche Investment kauft im Süden Berlins

Die von der Deutschen Investment erworbene Immobilie in Berlin-Britz / Foto: © Hans Glave Fotografie

Die Deutsche Investment Kapitalverwaltungsgesellschaft hat im Berliner Bezirk Neukölln eine Wohnanlage erworben, die auch über einen Gewerbeanteil verfügt. Der Ankauf erfolgt im Rahmen eines institutionellen Mandats.

Die von der Deutsche Investment erworbene Wohnlage liegt im Neuköllner Ortsteil Britz und verfügt über 286 Wohn- und zwei Gewerbeeinheiten. Die Gesamtmietfläche der Immobilie beträgt 16.500 m². Im Schnitt sind die Wohnungen 57 m² groß. Das aus sechs Wohnobjekten bestehende Gebäudeensemble ist zu 100 % vermietet.

Die Umgebung des Objekts besticht durch ihre Mischung aus urbanem Charme gepaart mit ländlicher Vorstadt-Idylle. So befinden sich vielfältige Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und kulturelle Einrichtungen ebenso in direkter Nachbarschaft wie die großzügigen Grünflächen des Britzer Gartens oder des Tempelhofer Feldes. Die Objekte sind fußläufig an den öffentlichen Personennahverkehr angebunden und liegen nur wenige Minuten von der zentralen S- und U-Bahnstation Hermannstraße entfernt, an der u.a. die Berliner Ringbahn hält.

Der Ankauf erfolgt im Rahmen eines Individualmandats für einen institutionellen Investor, der von der Deutsche Investment im Verbund mit der EB GROUP betreut wird. Das Individualmandat wurde im April dieses Jahres an die Deutsche Investment vergeben und fokussiert sich auf Wohnimmobilien in nachgefragten städtischen Lagen. Das geplante Investitionsvolumen beträgt rund 250 Mio. Euro. Deutsche Investment und EB GROUP übernehmen dabei das Fonds-, Investment-,  Asset-, Property- und Facility Management sowie die Projektentwicklung für mögliche Nachverdichtungen im Bestand. Verkäufer für die Anlage in Berlin-Britz ist eine private Eigentümergemeinschaft. Voraussichtlich zum 1. Oktober soll der Nutzen-/ Lastenwechsel erfolgen. Über den Kaufpreis haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart.

„Wir konnten für das Individualmandat binnen kürzester Zeit eine gepflegte Wohnanlage in einem der wachstumsstärksten Bezirke Berlins erwerben. Objekte in einer derartig nachgefragten Mikrolage sind auf dem Markt nur sehr schwer verfügbar. Hier profitiert unser Investor von der hohen Marktdurchdringung durch unsere regionale Vernetzung und unser langjährig etabliertes Netzwerk zu relevanten Marktteilnehmern“, erklärt Patrick Gehring, Leiter Transaktionsmanagement bei der Deutsche Investment KVG.

„Der Wohnimmobilienmarkt Berlin ist nach wie vor attraktiv für Investments. Im Auftrag unseres institutionellen Investors sind wir in erster Linie an Werterhalt, kontinuierlichen Erträgen und einer langfristigen Bestandshaltung interessiert, und hier sind die Grundparameter in Berlin nach wie vor positiv“, ergänzt Eitel Coridaß, Geschäftsführer Vertrieb & Investmentmanagement bei der Deutsche Investment KVG. (ahu)