Deutsche Finance kauft im Sunshine-State

Dr. Sven Neubauer, Investitionsvorstand der Deutsche Finance Group / Foto: © Deutsche Finance

Die Deutsche Finance Group hat erneut eine Immobilienakquisition in den USA getätigt. Dieses Mal ging es tief im Süden um ein prestigeträchtiges Objekt.

Das renommierte Raleigh Hotel in Miami Beach gehört seit gestern einem Joint Venture institutioneller Investoren, darunter z.B. die Bayersiche Versorgunskammer und institutionelle Immobilienfonds der Deutsche Finance Group. Das Konsortium, das von der Deutsche Finance Group angeführt wird, zahlte für die Immobilie 103 Mio. Dollar an die Verkäufer Tommy Hilfiger und die türkische Dogus Group.

Das Hotel verfügt über 83 Zimmer und ist eine Art Déco-Ikone in South Beach. Es ist vor allem für seinen Pool bekannt, den das LIFE-Magazine einst als „den schönsten Pool Amerikas“ bezeichnet hat. „Das Raleigh mit seiner herausragenden Lage hat bereits in den 40er Jahren die Entwicklung des Art Déco-Distrikts von Miami Beach gestartet und zählt bis heute zu den renommiertesten Adressen in South Beach“, betont Dr. Sven Neubauer, Chief Investment Officer der Deutsche Finance Group, betont.

Die Akquisition des Raleigh Hotels markiert die zweite Transaktion des Joint Ventures nach dem Erwerb von „685 Fifth Avenue“ in New York vor sechs Monaten (finanzwelt berichtete). (ahu)

www.deutsche-finance-strategie.de