Deutsche Bank ohne Price

Quintin Price aus Vorstand ausgeschieden
Quintin Price beendet Top-Management aus gesundheitlichen Gründen © Deutsche Bank

Gesundheit geht vor. Völlig überraschend meldet die Deutsche Bank eine Personalie im Vorstand. Der neue Vorstand für die Vermögensverwaltung der Bank war leider viel zu kurz im Amt aktiv.

2016-06-08 (fw/db) Die Deutsche Bank AG meldet dass der Top-Manager Quintin Price, Leiter der Vermögensverwaltung und Mitglied des Vorstands, die Bank verlassen wird. Nachdem der Investmentbanker sich im April 2016 aus gesundheitlichen Gründen eine Auszeit nehmen musste, bat Price nun die Bank darum, seinen Vertrag zum 15. Juni 2016 aufzulösen. Der Aufsichtsrat der Deutschen Bank hat in seiner heutigen Sitzung diesem Wunsch entsprochen. Price verantwortete im Vorstand seit Januar 2016 bis zum Beginn seiner Auszeit Mitte April die Vermögensverwaltung (Asset Management). Der Aufsichtsratsvorsitzende Paul Achleitner dankte Quintin Price für seinen Einsatz. Er habe die Strategie der Deutschen Asset Management fokussiert und eine neue Führungsstruktur aufgebaut. „Wir sind Quintin dankbar für seinen geleisteten Beitrag und bedauern, dass er nicht die Möglichkeit hat, sich weiter für die Deutsche Bank einzusetzen. Es gehört zu seinen Verdiensten, ein starkes Exekutivkomitee unter der Führung von Jon Eilbeck aufgebaut zu haben“, sagte Achleitner. „Der Aufsichtsrat hat jedes Verständnis dafür, dass Quintin sich nun darauf konzentrieren möchte, wieder gesund zu werden. Wir wünschen ihm von ganzem Herzen alles Gute.“ Der Aufsichtsrat hat mit der Suche nach einem Nachfolger begonnen. Bis auf weiteres wird Jon Eilbeck, Global Chief Operating Officer der Vermögensverwaltung und verantwortlich für die Region Asien-Pazifik, das Tagesgeschäft der Deutschen Asset Management leiten. Price arbeitete seit Oktober 2015 bei der Deutschen Bank und wurde zum 1. Januar 2016 in den Vorstand berufen. Dietmar Braun