Der Wind bläst

Fotolia_32310844_Subscription_XL.jpg
psdesign1 - Fotolia.com

Trendwende bei den Erneuerbaren Energien. Nach Solarinvestments stehen nun Windparks immer mehr im Fokus von Anbietern und Anlegern. Die KGAL Gruppe hat hier in den ersten sechs Monaten kräftig investiert.

(fw/ah) Die KGAL Gruppe hat im ersten Halbjahr 2014 ihr Windportfolio weiter ausgebaut und Investitionen in Höhe von über EUR 200 Mio. getätigt. Insgesamt wurden fünf Windparks in Frankreich und Deutschland erworben. Das gesamte Investitionsvolumen beträgt mittlerweile rund EUR 1 Mrd. Die nunmehr 47 Windparks erbringen eine Gesamtleistung von etwa 583 MW.

Für den erfolgreich platzierten Fonds „Enhanced Sustainable Power Funds 2″ (ESPF 2) hat die KGAL mit dem Ausbau des bestehenden Windparks Sarow in Mecklenburg-Vorpommern ihre letzte Investition getätigt. Für den Nachfolgerfonds ESPF 3 hat die KGAL Gruppe ebenfalls Windparks erworben. In Schleswig-Holstein wurden die beiden Windparks Kropp und Kastorf von der WKN AG gekauft, welche über insgesamt 8 Turbinen vom Windturbinen-Hersteller Vestas verfügen. Sie haben eine Leistung von 24 MW und sollen bis Ende des dritten Quartals 2014 in Betrieb gehen.

Das Unternehmen wird im Bereich Windkraft ihre Stammmärkte Deutschland und Frankreich im Auge behalten und gleichzeitig Investitionsmöglichkeiten in anderen europäischen Ländern prüfen. Zu diesen Ländern zählen etwa Irland, Schweden und Finnland. „Die Windkraft bildet damit weiterhin einen zentralen Investitionsschwerpunkt der KGAL im Bereich der Erneuerbaren Energien. Bis zum Ende des Jahres wollen wir die 600 MW-Grenze an investierter Windkapazität überschreiten”, so Dr. Klaus Wolf, Geschäftsführer der KGAL Capital Management und verantwortlich für den Bereich Erneuerbare Energien.

www.kgal.de