Der neue Schlachtruf der Revolution

Let’s Dance!

Was meinen Sie, warum Tanzstudios mit riesigen Spiegeln ausgestattet sind. Nicht etwa, weil sich die Tänzer selbstverliebt an ihrer eigenen Grazie berauschen wollen. Sondern damit sie ihre Performance beim Training, quasi in „Echtzeit“, selbst sehen und somit korrigieren können. Der „Tabuwort-Tracker“ ist also der Spiegel des Salesoffice. Dieser Spiegel kann im Übrigen auch das Verwenden von „Sollphrasen“ anzeigen. So finden Sie genau heraus, inwiefern sich Ihre Mitarbeiter oder Sie selbst an den Gesprächsleitfaden halten. Von „Herzlich Willkommen“ bis zu „Kennen Sie schon unser aktuelles Angebot?“ kann voiXen alles für Sie registrieren. Die Kombination verschiedener Fähigkeiten der Software gipfelt in der Königsdisziplin: die automatisierte Messung der Kundenzufriedenheit. Dies geschieht durch die Analyse der Schlüsselwörter des Kunden aus zwei Bereichen: „Erwartungen“ und „Erfahrungen“. Dazu wird mithilfe von Künstlicher Intelligenz die Stimmlage ausgewertet. Diese Ergebnisse übersetzt voiXen in einen Net Promoter Score (NPS) – und der ist Gold wert. Denn der NPS ist der Weiterempfehlungsfaktor und er sagt aus, mit welcher Wahrscheinlichkeit der Kunde das Unternehmen weiterempfiehlt. Was Sie jetzt davon haben? Sie können Trends und Herausforderungen frühzeitig erkennen, entsprechende Maßnahmen ergreifen und somit zukünftige Kündigungen verhindern.

Überraschende Erkenntnisse

Was haben wir also gelernt? Nützliche Software kann für den Vertrieb zum Segen werden. Die Digitalisierung winkt mit höheren Einnahmen bei gleichzeitig sinkenden Kosten und einer gesteigerten Kundenzufriedenheit. Das Gewinnpotenzial in dieser Dynamik ist gewaltig. Wer das erkennt und für sich nutzt, beginnt möglicherweise umzudenken, indem er in seine eigene digitale Prozessoptimierung investiert. Das ROI sieht so vielversprechend aus, dass der eine oder andere Vermittler auf eine scheinbar überraschende Idee kommt. Und zwar, nicht mehr von besonders hohen Provisionen zu träumen. Es könnte sich nämlich rechnen, höhere Gewinne über einen anderen Weg zu erzielen: optimierte Arbeitsprozesse, dadurch mehr Zeit, mehr Kunden, und vor allem zufriedenere. Das Motto „Prozess statt Provision“ wird in der Finanzbranche immer häufiger gebraucht. Es wäre doch ein griffiger Schlachtruf für die digitale Revolution. (sh)