“Der Markt ist längst noch nicht gesättigt”

Marcus Stephan, stellvertrender Vorstand InterRisk / Foto: © InterRisk

Die InterRisk überzeugt mit ihren Risiko-Lebentarife in einem Test und sieht noch deutliches Marktpotenzial. Ein Tarif trug sogar einen Sieg auf ganzer Linie davon.

In Zusammenarbeit mit MORGEN & MORGEN hat die Wirtschaftswoche die Preis-Leistungs-Verhältnisse von Risiko-Lebensversicherungen getestet. Um verschiedene Lebenssituationen unterschiedlich darstellen zu können, wurden als Musterfälle ein nichtrauchender Manager sowie ein rauchender Angestellter herangezogen. Für die Ermittlung des Preis-Leistungs-Verhältniss war zu 80 % die Preiskomponente in Form des jährlichen Zahlbeitrags, zu 20 % das MORGEN & MORGEN-Rating zur Lebensversicherung ausschlaggebend. Die getesteten InterRisk-Tarife überzeugten in beiden Musterfällen und erhielten jeweils die Note „Sehr gut“ beim Preis-/ Leistungsverhältnis. Der getestete Rauchertarif der InterRisk führt zudem das Feld der mit „Sehr gut“ ausgezeichneten Tarife mit dem günstigsten jährlichen Zahlbeitrag an und belegt damit den ersten Platz unter den Preis-Leistungs-Siegern.

„Die Wirtschaftswoche bestätigt es: Mit lediglich 7,6 Mio. Policen ist der deutsche Markt für Risiko-Lebensversicherungen längst nicht gesättigt“, so Marcus Stephan, stellvertretender Vorstand der InterRisk Versicherungen. „Mit unseren auf jede Lebenssituation passenden und vielfach ausgezeichneten Tarifen sind unsere Vertriebspartner bestens aufgestellt, im Bereich der Risiko-Lebensversicherung maßgeschneiderte Lösungen anzubieten und neue Potentiale zu erschließen.“ (ahu)