Deal! Die Allianz hält sich an ihren großen Logistikplan

Foto: © StockRocket - stock.adobe.com

Allianz Real Estate erweitert sein Immobilienportfolio mit einem rund 200 Millionen schweren Deal in Frankreich. Der Vermögensverwalter AEW übernimmt das Management der Immobilien – das neue Duo formt sich.

Mit diesem Geschäft stärkt die Allianz die neue Partnerschaft zur AEW, welche seit März diesen Jahres besteht. Ziel der Partnerschaft ist es, im Rahmen einer Development-to-Core-Strategie in britischen Prime-Standorten Logistikeinheiten von mehr als 20.000 m² zu finanzieren. Im Mai wurde ein erstes Engagement im Rahmen dieser Partnerschaft bekannt gegeben.

“Unsere Investitionen in Logistik-Portfolios in erstklassigen Lagen wachsen weiter und festigen unsere Position in einem dynamischen Markt, und wir freuen uns, dass wir unsere Beziehung zu AEW, einem vertrauenswürdigen Partner mit reicher Erfahrung im französischen Logistikmarkt, ausbauen konnten”, sagte Hugues Braconnier, Head of Logistics bei Allianz Real Estate. “Die Logistik spielt eine zentrale Rolle in unserer breiteren Investitionsstrategie und die Übernahme ist der nächste Schritt zum Aufbau einer großen Logistikplattform in Frankreich und ganz Europa.”

Das besagte Logistik-Portfolio unter der Lupe

Die 4 Objekte befinden sich in Reau, Pont-d’Ain, Chaponay und Onnaing mit einer Fläche von 188.000 m². Errichtet wurden sie in den Jahren 2005 bis 2018 – das Objekt in Reau gewann sogar den großen Preis des Salons de l’Immobilier d’Enterprise (SIMI) 2018. Die Standorte sind gut an das französische Autobahnnetz angebunden und liegen in der Nähe der Großstädte Paris, Lyon und Lille, welche eine hohe Nachfrage nach Vertrieb und Logistik haben. Das zeigt sich an den Mietern vor Ort, wie zum Beispiel CDiscount, ein führender Internethändler in Frankreich.

Mit dem Kauf bleibt die Allianz Real Estate ihrem Kurs der letzten Jahre treu, ihr Logistikportfolio zu erhöhen. 6,6 Milliarden Euro beträgt bereits das verwaltende Vermögen in Logistik weltweit – Stand 30.06.2019. Dieses Jahr kam im Februar ein nordisches Logistikportfolio hinzu, im Juli ein italienisches (80 Millionen Euro) und vor kurzem ein deutsch-tschechisches (232 Millionen Euro). Fertig ist die Allianz Real Estate damit bei weitem noch nicht: Das Unternehmen hat neue Partner in Japan und China gefunden und plant, in China 5 Objekte zu übernehmen. (mf)