DDV: Schwacher Handel mit Zertifikaten

ebc05d8a9bed884c.derivate.jpg
© FM2 - Fotolia.com

Im Oktober verzeichneten die Börsen in Stuttgart und in Frankfurt bei Anlagezertifikaten und Hebelprodukten Um¬sätze von 4,19 Mrd. Euro. Dies bedeutet ein Rückgang um 18,7 Prozent gegenüber dem Vormonat. Dies geht aus einer aktuellen Statistik hervor.

(fw/ah) Die Zahl der Kundenorders sank demnach um 15,7 Prozent auf 497.944. Die durchschnittliche Ordergröße nahm um 3,6 Prozent auf 8.405 Euro ab. Die Handelsaktivität bei den Anlagezertifikaten ging im Oktober weiter zurück. Bei den Anlagezertifikaten fiel der Um
satz um 21,7 Prozent auf 1,95 Mrd. Euro. Die Zahl der Orders betrug 79.849. Das entsprach einem Rückgang von 20,4 Pro
zent. Die durchschnittliche Ordergröße verringerte sich um 1,7 Prozent und hatte ein Volumen von 24.379 Euro.

Die Emissionshäuser legten im Oktober 169.434 neue Anlagezertifikate und Hebelprodukte auf. An den Börsen in Frankfurt und Stuttgart stand Anlegern somit eine Produkt
palette von 859.665 Produkten zur Verfügung. Bei den Basiswerten dominierten auch im Oktober die Indizes mit 52,8 Prozent bei den Anlagezertifikaten und 69,4 Prozent bei den Hebelprodukten.

www.derivateverband.de