“DAX könnte auch in 2020 deutlich ansteigen”

finanzwelt: Welche Opportunitäten sehen Sie augenblicklich am Aktienmarkt?

Eilers: Es gibt einige Unternehmen, die im Bereich der Halbleitertechnik, 5G, künstlicher Intelligenz (KI), Cybersecurity oder auch Touristik und Medizintechnik auch in Zukunft sehr erfolgreich sein sollten.

finanzwelt: Abseits des Kapitalmarkts warten auch Sie mit interessanten Neuigkeiten auf – vor kurzem war über den Zusammenschluss von FV Frankfurter Vermögen und Wertefinder Vermögensverwaltung zu lesen. Was genau steckt dahinter? Wo ergeben sich Synergien?

Eilers: Nach der Umwandlung der Frankfurter Vermögen in eine Aktiengesellschaft wurde die Wertefinder Vermögensverwalter, Bad Homburg auf die Frankfurter Vermögen verschmolzen. Neben der Reduzierung des personellen Aufwands und der Kosten im Bereich der Regulatorik heben wir vor allem Synergien sowohl im Portfoliomanagement als auch in der Beratung und Vertrieb. Seit mehr als 10 Jahren wurde das Unternehmenswachstum fast allein durch zufriedene Kunden und deren Empfehlungen erreicht. Nun wird diese sehr hohe Qualität auch nach außen transportiert. Weitere Anleger und Anlegergruppen werden darauf aufmerksam gemacht und erhalten die Möglichkeit, die hervorragende Expertise sowohl im Anleihesegment als auch in der globalen Aktienanlage zu nutzen.

finanzwelt: Nun sind Sie persönlich auch im VuV-Vorstand. Glauben Sie, die Branche der unabhängigen Vermögensverwalter muss visibler werden?

Eilers: Die Sichtbarkeit der unabhängigen Vermögensverwalter muss und wird in Zukunft steigen. Damit einhergehend werden die Marktanteile steigen. Schließlich finden sowohl die Privatkunden als auch die institutionellen Anleger meistens eine sehr hohe Qualität bei den VuV-Mitgliedern vor, die beim Wettbewerb häufig nicht bzw. nicht mehr zu sehen ist.

Aufgrund des stetigen Wachstums werden die Anlageprozesse und die Professionalität der Branche insgesamt kontinuierlich verbessert. Auch das kommt den Anlegern langfristig zugute.