Das sollten PIM-Vermittler jetzt wissen

finanzwelt: Wie lautet nun ihr konkreter Ratschlag an die Vermittler und Vertriebe?

Sochurek: Den Vermittlern kann nur geraten werden, erstmal einen kühlen Kopf zu bewahren. Ferner sollten die vorgenannten Grundsätze für die Kundenkommunikation für diese erste Phase berücksichtigt werden. In der Vermittlergemeinschaft, die ich gerade wie üblich ins Leben rufe, versuche ich, Wissen zu bündeln und mittels eines Newsletters Hinweise zu geben bezüglich aktueller Entwicklungen und der jeweils richtigen Verhaltensweise. In anderen Komplexen haben wir sehr positive Erfahrungen gemacht mit einer individuellen Präventivberatung.

Die Präventivberatung wird als so effektiv eingeschätzt, dass diese in der Vergangenheit durch namhafte Vermögensschadenhaftpflichtversicherungen für ihre Versicherungsnehmer bezahlt wurde aus Kulanz, um das Klageaufkommen schon im Ansatz abzufangen.

Ich werde im unmittelbar nächsten Schritt einen Newsletter einrichten und kurzfristig eine Telefonkonferenz abhalten, deren Termin noch bekannt gegeben wird. Bei Interesse sollten Vermittler bitte eine Mail schreiben mit dem Betreff „PIM“ an

Nikolaus.Sochurek@peres-partner.com

Dann werde ich sie in den Verteiler aufnehmen und über die wichtigen Termine und Neuigkeiten informieren. Ebenfalls erhalten die Vermittler dann eine Einladung zum Webinar, wenn der Termin feststeht.

Nikolaus Sochurek ist auf die Vertretung von Vermittlern und Finanzdienstleistern spezialisiert und einen Schwerpunkt seiner Tätigkeit stellt sowohl die vorgerichtliche Deeskalationsberatung dar als auch die gerichtliche Haftungsabwehr, falls es zu streitigen Auseinandersetzungen kommt.