Das sind die MultiRisk-Favoriten

Foto: © Gajus - stock.adobe.com

Die VEMA hat ihre Makler nach deren bevorzugten Anbietern für gewerbliche Multi-Risk-Policen befragt. Der Abstand zwischen Sieger und Zweitplatziertem ist deutlich größer als zwischen Zweit- und Drittplatziertem.

Die Corona-Krise hat gezeigt, dass regelmäßige Einkünfte aus einem soliden Bestand an gewerblichen Kompositversicherungen dabei helfen können, auch Ausnahmesituationen zu überstehen. Zudem können Makler in diesem komplexen Themenfeld sehr gut ihre Fachkompetenz ausspielen. Weil sich ein großer Teil der gewerblichen Versicherungsverträge in der Betreuung von Ausschließlichkeitsorganisationen befindet, haben Makler außerdem den Vorteil, aus dem Markt die passenden Produkte für einen Kunden herauszusuchen und miteinander zur bestmöglichen Lösung zu kombinieren. Jedoch kann die bestmögliche Lösung auch nur bei einem einzigen Versicherer gefunden werden. MultiRisk-Policen bieten alle wichtigen Gewerbesparten (Betriebshaftpflicht-, Inhalts- und gegebenenfalls Gebäudeversicherung etc.) aus einer Hand und stellen vor allem bei einfach gelagerten Kundenfällen eine unkompliziert zu kalkulierende Form der Risikoabsicherung dar, wenn die Qualität stimmt.

Welche gewerblichen MultiRisk-Policen die VEMA-Makler bevorzugen, hat die Maklergenossenschaft in einer Umfrage ermittelt. Damit negative Einzelerlebnisse mit Versicherern nicht dominieren, hat die VEMA ihre Partnerbetriebe gebeten, die drei meistgenutzten Anbieter zu nennen. Dabei galt es die Produktqualität, die Qualität der Antragsbearbeitung sowie die Policierung zu bewerten. Außerdem wurde nach den Erfahrungen im Leistungsfall gefragt. Insgesamt gab es 540 Nennungen.

Mit 17,86 % landete die HDI auf dem ersten Platz, gefolgt von der Gothaer, die 14,64 % erreicht. Hauchdünn dahinter kam die Helvetia mit 14,46 % auf Platz 3. (ahu)