Das ist Maseratis neuer Superstar

Foto: © Tatiana Shepeleva - stock.adobe.com

Ende Mai wird Maserati seinen neuen Supersportwagen MC20 präsentieren. Damit möchte die italienische Sportwagenschmiede eine neue Ära einläuten – in mehrerer Hinsicht.

Entwickelt wurde der MC20 im Maserati Innovation Lab und wird im historischen Werk in der Viale Ciro Menotti in Modena produziert. Aktuell werden dort umfassende Modernisierungsarbeiten an der Produktionslinie durchgeführt. Diese wird künftig auch für die Montage eines elektrischen Antriebsstrangs gerüstet sein. Zudem wurde bereits mit der Fertigstellung einer Lackiererei begonnen, um die Produktionsbereiche im Werk Modena zu erweitern. Sie beinhaltet völlig neue Funktionen, die dank innovativer Technologien die Umweltbelastung senken.

Seine Weltpremiere wird der MC20 Ende Mai in Modena feiern. Er ist die logische Weiterentwicklung des erfolgreichen MC12, mit dem Maserati im Jahr 2004 nach 37-jähriger Pause in den internationalen Rennsport zurückkehrte. Der MC 12 gewann insgesamt 22 Rennen, darunter drei Mal die 24 Stunden von Spa-Franchochamps sowie 14 Titel in Konstrukteurs-, Fahrer- und Teamwertungen der FIA GT-Meisterschaft.

Mit den Namen MC20 unterstreicht Maserati die sportlichen Qualitäten des neuen Modells. So steht MC für Maserati Corse (Rennsport), die Zahl 200 bezieht sich auf das Jahr 2020 und damit auf das Jahr, das in der eine neue Ära in der über 100-jährigen Geschichte der italienischen Sportwagenschmiede beginnt. Bereits der allersterste Maserati-Rennwagen trug sein Debütjahr im Namen: Der Maserati Tipo 26 wurde im Jahr 1926 vorgestellt. Analog dazu soll der MC das erste Auto sein, das in der neuen Ära des Unternehmens entsteht. Das Teaser-Video finden Sie hier. (ahu)