Das größte Geheimnis im Empfehlungsmarketing

Roger Rankel/ Foto: © Roger Rankel

Aufdringlich aufpoppende Google-Anzeigen, provokant-direkte Angebote per E-Mail oder kreative Verkaufsaktionen im Supermarkt: Werbung ist überall. Die Vielfalt überfordert den Kunden. Je größer das Angebot, umso unsicherer wird er. Welche Altersvorsorge ist die richtige? Ist eine Immobilie die beste Wertanlage oder wären Aktien nicht besser? Knifflige Situation.

Menschen verlassen sich daher gerne auf die Erfahrungen anderer. Sie sind dankbar für Empfehlungen – ob persönlich oder digital. Ein Tipp vom besten Kumpel oder Fünf-Sterne-Bewertungen auf der Website: Beides hilft, die Komplexität zu verringern und eine Kaufentscheidung zu treffen. Das können Sie sich für Ihr Geschäft ebenfalls zunutze machen! Preisfrage: Wie schaffen Sie es, dass Ihre Kunden gute Erfahrungen auch weitergeben?

Schaffen Sie Ihr Narrativ!

Das Geheimnis: Sorgen Sie für etwas Besonderes. Etwas, das Ihre Kunden unbedingt weitererzählen wollen. Abgesehen davon, dass das Produkt großartig ist.Denn um weiterempfohlen zu werden, brauchen Sie eine gute Story. Dabei geht es weniger um eine Sales-Story, sondern mehr um eine Erzähl-Story. Also ein Narrativ. Sorgen Sie für ein ganz besonderes Alleinstellungsmerkmal und die Leute reden über Sie.

Klingt kurios? Funktioniert bestens! Je kreativer Ihre Idee ist, umso mehr wird über Sie gesprochen. Denn Finanzdienstleistungskunden würden ja gerne ihren guten Berater weiterempfehlen, wissen aber gar nicht, was sie „erzählen” können.

„Ich habe einen tollen Berater” haut keinen vom Hocker. Auch nicht „der hat ein solch tolles Beratungskonzept”. Denn davon geht der verwöhnte Kunde von heute aus. Auch Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit, sowie Fach- und Sachkompetenz sollten im hohen Maße vorhanden sein und funktionieren im Empfehlungsmarketing nicht wirklich. Da muss also schon was Richtiges her. Etwas, das Ihre ordentliche Leistung clever in Szene setzt. Beispiel gefällig?

weiter auf Seite 2