Dank DVAG: Badenia wieder auf Kurs!

5eb3e45c340f271f.bauen_neugeschaeft_positiv.jpg
© Udo Kroener - Fotolia.com

Die Deutsche Bausparkasse Badenia zieht eine positive Bilanz 2009. Bei einem eingelösten Neugeschäft weit über Branchenniveau konnte der Jahresüberschuss 2009 gegenüber dem Vorjahr mehr als verdreifacht werden. Bedanken kann sich die Badenia dabei vor allem bei der Deutschen Vermögensberatung AG (DVAG).

(fw/mo) Die Deutsche Bausparkasse Badenia AG schließt das Jahr 2009 mit einem gegenüber dem Vorjahr deutlich verbesserten Gesamtergebnis ab. Laut aktueller Pressemeldung verzeichnete die Bausparkasse beim eingelösten Neugeschäft mit einer Bausparsumme von 2.511,0 Mio. Euro (Vj. 2.458,7 Mio. Euro) eine Steigerung um 2,1 Prozent (Branche: -10,3 Prozent). 134.789 eingelöste Neuverträge (Vj: 121.290) machen ein Plus von 11,1 Prozent aus, während die Branche einen Rückgang um 16,3 Prozent hinnehmen musste. “Wir haben uns mit dem Wachstum beim eingelösten Neugeschäft innerhalb der Branche sehr gut behauptet. Mit diesem Ergebnis können wir zufrieden sein”, so Dr. Jochen Petin, Vorstandsvorsitzender der Badenia.

Den weitaus größten Teil des Neugeschäfts der Badenia vermittelte die Deutsche Vermögensberatung AG (DVAG). Mit rund 1,8 Milliarden Euro eingelöster Bausparsumme konnte das Vorjahresergebnis bei der DVAG um 12,6 Prozent übertroffen werden. Der Anteil der DVAG am gesamten Neugeschäft der Deutsche Bausparkasse Badenia AG hat ein Niveau von über 75 Prozent erreicht.

Weitere Kennzahlen von 2009 sind dem Geschäftsbericht zu entnehmen, der auf der Websitewww.badenia.de zum Download bereitsteht.