„Cyber bleibt bewusst ein Hiscox-Kernprodukt“

97cabbb1d48f8f2b.robert_dietrich.jpg
Robert Dietrich, , Hauptbevollmächtigter der Hiscox Europe Underwriting Limited in Deutschland / Foto: © Hiscox

Robert Dietrich, Hauptbevollmächtigter der Hiscox Europe Underwriting Limited in Deutschland, zieht Bilanz zum laufenden Geschäftsjahr und gibt einen Ausblick auf die strategischen Schwerpunkte 2019:

„Hiscox blickt auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurück, in dem wir vor allem im Firmenkundengeschäft ein dynamisches Wachstum verzeichnen konnten. Unsere klare Strategie, als Spezialversicherer die Nähe zu spezifischen Zielgruppen zu suchen, geht voll auf. In Deutschland sehen wir viel Bedarf für differenzierte Versicherungslösungen. 2018 standen vor allem unsere Versicherungen für die digitale Welt im Mittelpunkt und wir haben unsere Cyber- sowie unsere IT-Police erneut überarbeitet und erweitert.

Auf diesen Bereich legen wir auch 2019 einen bewussten strategischen Schwerpunkt und sind mit den frisch aktualisierten Produkten gut gerüstet. Besonders im Cyber-Markt ist viel Bewegung. Ich gehe davon aus, dass sich die Prämien in nächster Zeit jedes Jahr verdoppeln. Immer mehr Betriebe setzen sich mit dem Thema Cyber auseinander, weil sie selbst bereits Opfer einer Attacke wurden oder jemanden kennen, den es getroffen hat. Im Rahmen von IT-Projekten fordern Auftraggeber beispielsweise bereits in 34 Prozent der Fälle einen Nachweis über eine Cyber-Versicherung von ihren Dienstleistern, wie der Hiscox IT-Versicherungsindex in Kooperation mit Bitkom Research 2018 ergab.

Hier setzen wir an, klären über Risiken auf und unterstützen vor, während und nach eines Schadenfalls mit den besten Dienstleistungen. Natürlich besteht bei Cyber immer ein gewisses Veränderungsrisiko und es können Kumulschäden oder große Einzelschäden entstehen. Aber mit der richtigen Strategie wird Cyber zu einem beherrschbaren Risiko, für Versicherer genauso wie für Unternehmen. Unsere langjährige Erfahrung und Pionierrolle auf dem deutschen Markt helfen uns genauso wie die Nähe von Hiscox zur IT-Branche dabei, digitale Risiken besser einschätzen zu können. Cyber bleibt bewusst ein Hiscox-Kernprodukt, das wir weiter planvoll, aber mutig weiterentwickeln wollen.

Dazu setzen wir wie bei unserem gesamten Produktportfolio auch 2019 auf den engen Austausch mit unserem Maklernetzwerk. Die Makler liefern uns wertvolles Feedback zu Kundenbedürfnissen aus dem Markt und wir unterstützen sie mit Tools für Verkaufsgespräche oder bieten Webinare zum Wissenstransfer. Gerade durch die immer vielfältigeren Kontaktpunkte sehen wir in unserem Netzwerk noch viel Potential. Ein weiteres Fokusthema bleibt die interne Digitalisierung. Wir investieren kräftig in die eigene IT und beschäftigen uns mit der Einführung von Robotics oder Spracherkennung, um eine gute Basis für die nächsten 20 Jahre zu schaffen. Wir haben noch viel vor in Deutschland.

Zum Start ins neue Jahr werden alle laufenden Versicherungsverträge auf unsere luxemburgische Gesellschaft für das EU-Geschäft übertragen (Hiscox SA), die wir bereits Anfang 2018 gegründet haben. Für Kunden und Maklerpartner ändert sich durch diese organisatorische Maßnahme nichts, aber als Unternehmen sind wir damit auch auf den Fall eines harten Brexits bestens vorbereitet.“