Crowdinvesting – was ist das für ein neuer Trend?

Crowdinvestment – Bedeutung für Kleinanleger

Für Kleinanleger bedeuten Crowdinvestments ein hohes Risiko. Deshalb müssen Investitionen in diesem Bereich mit dem Hinweis versehen sein, dass bei Investition in ein solches Projekt der Totalverlust des eingesetzten Kapitals drohen kann. Diese Angabe ist vom Gesetzgeber so vorgeschrieben. Die Verlustgefahr ist bei Start-ups erfahrungsgemäß am höchsten. Im Zeitraum von 2011 bis 2018 kam es zu einer Ausfallquote in Höhe von 23 Prozent. In Deutschland gibt es insgesamt 37 aktive Crowdinvestment-Plattformen, die bisher mindestens ein großes Projekt finanziert haben.

Rasantes Wachstum im Crowdinvesting-Markt

Ende 2012 lag das Gesamtvolumen im Crowdinvesting-Markt bei rund fünf Millionen Euro. Inzwischen ist das Volumen auf 35 Millionen angewachsen. Unzählige Start-ups haben sich mittlerweile auf diese Weise finanziert. Crowdinvesting-Hochburgen sind die Städte Berlin und Hamburg. Die Ausfallquoten sind derzeit noch sehr gering. Dafür ist ein Grund der noch sehr junge Markt. In absehbarer Zeit werden die fehlgeschlagenen Investments in ihrer Anzahl vermutlich steigen. Heute sind es nicht mehr nur die Start-ups, die im Internet nach Investoren suchen. Auch große Hoteliers haben diese neue Möglichkeit für sich entdeckt, wie beispielsweise ein Hamburger Unternehmer, das Geld sammelt für den Ausbau des Luxusresorts Weissenhaus an der Ostsee.

Schwarminvestments interessant für Anleger

Schwarminvestment hat für Anleger den großen Vorteil, dass sie schon mit kleinen Geldbeträgen am wirtschaftlichen Erfolg des Investitionsprojektes teilhaben können. Es handelt sich um eine demokratische Geldanlage, denn sie steht jedem unabhängig von seinem Einkommen offen. Schwarminvestoren können sich meistens direkt mit den Initiatoren der Projekte austauschen und haben so einen viel besseren Draht zu ihrer Investition. Denn häufig ist nicht nur die Rendite ein wichtiger Aspekt bei einer Investition, sondern auch die persönliche Identifikation. Schwarminvestoren erhalten sehr häufig exklusive Vorteile und Rabatte zusätzlich, wie es beim Reward-based Crowdfunding ebenfalls üblich ist. Dort bekommen die Beteiligten projektbezogene attraktive Gegenleistungen.

Warum Crowdinvestments für Unternehmen interessant sind und welche Risiken diese bergen, lesen Sie auf Seite 3