Continentale entlastet Vermittler und Versicherte

Die Continentale Lebensversicherung erhöht die Sicherheit für Vermittlungsunternehmer und Versicherungsmakler. Gleichzeitig wird der Service für Antragsteller und Versicherte ausgebaut. 

2015-10-29 (fw/db) Die Continentale Lebensversicherung setzt beim Premium-Service in der Berufs- und Erwerbsunfähigkeitsvorsorge mit einem einzigartigen Serviceversprechen im Leistungsfall und einem nochmals vereinfachten Antragsprozess neue Maßstäbe.

Eine Besonderheit im Markt: Nutzt der Kunde den Medical Home Service (MHS), kann er auf das Ausfüllen der Gesundheitsfragen im Antrag verzichten. Vermittlern garantiert die Continentale in diesem Fall eine Haftungsfreistellung in Bezug auf die vom MHS gestellten Gesundheitsfragen.

Schnelle Hilfe im BU- oder EU-Leistungsfall

Das Serviceversprechen hält die Continentale für jeden ihrer BU- oder EU-Kunden schriftlich mit einem Zertifikat fest. Darin sagt sie schriftlich zu, im Leistungsfall einzigartige Servicegrundsätze einzuhalten:

Nach der Meldung der BU oder EU nimmt ein Experte des Versicherers innerhalb von 48 Stunden Kontakt mit dem Kunden auf. Die Continentale bündelt notwendige Nachfragen und bearbeitet alle eingehenden Unterlagen innerhalb von vier Wochen. In diesem Zeitraum hat der Kunde immer einen festen persönlichen Ansprechpartner. Sollte der Versicherer wider Erwarten diese Servicegrundsätze nicht einhalten können, erhält der Kunde 50 Euro.

„Was macht einen optimalen Versicherungsschutz aus? Er muss hochwertig und zuverlässig sein. Zuverlässigkeit beginnt bereits bei Antragstellung und wird vor allem dann spürbar, wenn es ganz besonders darauf ankommt: im Leistungsfall. Wer berufs- oder erwerbsunfähig wird, befindet sich ohnehin in einer äußerst schwierigen Situation. Wir wollen die Betroffenen nicht alleine lassen. Daher haben wir uns zum Ziel gesetzt, persönlich, unbürokratisch und schnell zu helfen“, so Dr. Dr. Michael Fauser, Leben-Vorstand im Continentale Versicherungsverbund.

Mehr Sicherheit bei den Gesundheitsfragen

Die Antragstellung sei einfach, bequem und sicher. Mit dem neuen Prozess ist im Leistungsfall die Frage, ob der Versicherungsnehmer möglicherweise die vorvertragliche Anzeigepflicht verletzt hat, kein Thema mehr.

Ist bei einem hohen Versicherungsschutz eine medizinische Untersuchung notwendig oder möchte der Kunde einfach auf Nummer sicher gehen, kann er mit dem MHS kostenlos seinen Gesundheitszustand komfortabel zuhause oder am Arbeitsplatz zu einem gewünschten Termin erfassen lassen. Ein Vorteil: Der Kunde kann in diesem Fall darauf verzichten, die Gesundheitsfragen im Antrag zu beantworten. Das ist jetzt bereits bei versicherten BU-/EU-Renten von mehr als 1.500 Euro monatlich möglich.

Vermittler wird von der Haftung freigestellt

Für Vermittlungsunternehmer und Versicherungsmakler ist der neue Ausfüllverzicht ebenfalls ein Gewinn. Denn Vermittler müssen sich nicht mehr um die Gesundheitsfragen im Antrag kümmern. Das Beste: Der Vermittler wird in Bezug auf die vom MHS gestellten Gesundheitsfragen von der Haftung freigestellt.

Dies garantiert die Continentale dem Vermittlungsunternehmer und Versicherungsmakler schriftlich in einer Haftungsfreistellungserklärung. Der Vertriebspartner erhält so mehr Beratungssicherheit und eine deutliche Zeitersparnis. Das Ergebnis der Risikoprüfung und die Versicherungspolice liegen schneller vor, was wiederum die Kundenzufriedenheit erhöht.

Weitere Pluspunkte des Premium-Service: Der MHS hilft nicht nur bei der Antragstellung, sondern kommt auf Wunsch auch im Leistungsfall kostenlos zum Kunden nach Hause und unterstützt ihn dabei, die Unterlagen auszufüllen. Dieser Service ist für ihn kostenlos. Neben dem Support vor Ort bietet die Continentale auch einen Tele-Support an. Hierbei geht ein persönlicher Ansprechpartner telefonisch mit dem Kunden den Antrag auf die Versicherungsleistungen durch.

Dietmar Braun