Christian Schmid wechselt zur Helaba

Christian Schmid, neuer Generalbevollmächtigter der Helaba / Foto: © Helaba

Christian Schmid wird neuer Vorstand der Helaba Landesbank Hessen-Thüringen. Der 49-jährige soll dort als Nachfolger von Jürgen Fenk die Geschäftsbereiche Immobilienkreditgeschäft, Debt Capital Marktes and Sales Management RE, Immobilienmanagement, Verwaltung sowie die beiden Tochterunternehmen GWH und OFB verantworten.

Der 50-jährige Fenk gab Ende letzten Jahres bekannt, mit Ablauf seines Vertrages Ende September diesen Jahres aus dem Unternehmen auszuscheiden.

Christian Schmid ist gelernter Bankfachwirt und startete seine berufliche Karriere 1989 bei der Deutschen Bank AG, wo er schwerpunktmäßig im Firmenkunden- und Immobiliengeschäft tätig war. Nach 13 Jahren bei Deutschlands größter Bank wechselte er 2002 zur Eurohyp AG, wo er zunächst das neu formierte Syndizierungszentrum für Kontinentaleuropa leitetet. 2005 übernahm er dann die Leitung des Debt Capital Partnerships und ab 2007 die Leitung des Gesamtbereiches Debt Capital Markets, der unter anderen über Syndizierung, Verbriefung oder Portfoliomaßnahmen verschiedene Geschäftsaktivitäten der Eurohypo am Kapitalmarkt platziert hat. Im Jahr 2012 wechselte Schmidt zur Aareal Bank AG nach Wiesbaden, wo er bis zuletzt Head of Business & Syndication Management war.

Gerhard Grandke, der Geschäftsführende Präsident des Sparkassen- und Giroverbandes Hessen-Thüringen und Vorsitzende des Verwaltungsrates der Helaba freut sich über die Nachbesetzung im Vorstand: „Mit Christian Schmid haben wir einen erfahrenen Immobilienexperten für den Vorstand der Helaba gewinnen können. Mit seinem Profil passt er sehr gut zum konservativen und risikoorientierten Geschäftsmodell des Instituts und wird uns helfen, die Syndizierungsaktivitäten der Helaba spürbar zu intensivieren.”

Die Berufung steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der nationalen und europäischen Bankenaufsicht. (ahu)

www.helaba.de