Chinesen wollen Tom Tailor nach Kursschwund ganz schlucken

Deutsche Modekonzerne verzeichnen schon seit längerem Kursverluste. Daran ist der Boom des Online-Shoppings allerdings nur teilweise Schuld. Das Kaufverhalten der Kunden habe sich geändert, Mode sei heute nicht mehr so viel wert.

Der deutschen Modebranche geht es seit Längerem nicht sehr gut. Nach dem Insolvenzantrang von Gerry Weber will nun der chinesische Großaktionär Fosun die Modekette Tom Tailor ganz schlucken. Das Angebot lag vor einem Jahr bei etwa 11€ pro Aktie, ist nun allerdings um eta 78% auf 2,42€ pro Aktie gesunken. Die Aktie des Konzerns fiel daraufhin um 45%, Gerry Weber verzeichnete einen Kursverlust von 97%.

Auch größere Modekonzerne wie H&M und Zara leiden unter ähnlichen Problemen. Schuld daran sei nicht nur der Boom des Online-Shoppings, sondern auch, dass sich das Interesse der Käufer eher auf gutes Essen, Smartphones und Urlaube abgewandt hat. Mode sei heute nicht mehr so viel wert.