China: Unternehmen exorbitant verschuldet

„Diese Stabilisierung ist der Regierung derzeit wichtiger als höhere Wachstumsperspektiven in der Zukunft. Daher geht sie die Restrukturierung notleidender Kredite auch nicht entschieden genug an.“ „Positiv sehen wir, dass der Strukturwandel sich fortsetzt: Der Konsum steht für die Hälfte des Wachstums, die Einkommen steigen und die Leistungsbilanz wird ausgeglichener.“ „Allerdings ist die Unternehmensverschuldung im Vergleich zu anderen Emerging Markets, aber auch zu Industrieländern, exorbitant hoch. Es gibt keine Beispiele, wo eine ähnlich hohe Verschuldung ohne Friktionen zurückgeführt werden konnte.“ „In Summe sehen wir den Wandel in China dennoch positiv: Die Wachstumsraten sinken zwar langsam, die Lage spitzt sich aber nicht zu. Die Regierung hat die Probleme erkannt und geht sie nach und nach an.“

Kommentar von Katrin Löhken, Volkswirtin beim Bankhaus Sal. Oppenheim, China ein „New Normal“ der Konjunkturentwicklung

www.oppenheim.de